22.02.14 12:44 Uhr
 146
 

WhatsApp: Im Sommer noch mit 1,5 Milliarden Dollar bewertet

Nach der WhatsApp-Übernahme durch Facebook für rund 19 Milliarden Dollar gab nun der Analysedienst "VC Expert" bekannt, dass das Unternehmen, das hinter dem Messenger steht, im vergangenen Sommer noch mit lediglich 1,5 Milliarden Dollar bewertet wurde.

Seit seiner Gründung im Jahr 2009 sei WhatsApp mit verhältnismäßig wenig Geld von insgesamt 52 Millionen Dollar durch Finanzinvestoren ausgekommen. Im Gegenzug bekamen die Investoren Firmenanteile im Wert von 80 Millionen Dollar so Technologieblog "TechCrunch".

Durch den Facebook-Deal steht den Investoren nun eine sagenhafte Geldvermehrung ins Haus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deluxxe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Deal, WhatsApp
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaften erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2014 13:13 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn irgendeiner kommt, und bietet mir 19 Milliarden für ein Unternehmen das nur 1,5 Milliarden wert ist, greift man zu. Man wäre ja bescheuert.

Facebook ist das so viel wert, weil von dem Messenger Unmengen an Daten von Nutzern geholt werden können, mit denen man wiederum Milliarden verdienen kann.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?