21.02.14 11:59 Uhr
 475
 

Niederlande: Hobby-Chemiker bastelte Senfgas in seinem Keller

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Ede teilte am gestrigen Donnerstag mit, dass man im letzten Oktober in einem Kellerraum in einem Hochhaus Senfgas gefunden hat. Wie sich jetzt herausstellte, wurde der Giftstoff vom Mieter selbst hergestellt.

Der Mieter war ein pensionierter Chemie-Lehrer. Er hatte seiner Familien eine Notiz hinterlassen, worin er seine Angehörigen über sein ungewöhnliches Hobby informierte, und wie man die Chemikalien gefahrlos entsorgen könne.

Bei der Durchsuchung von Wohnung und Kellerraum entdeckte die Polizei 56 Chemikalien, darunter auch das illegale Senfgas. Der Mann hatte die Stoffe selbst eingekauft, gelagert und weiter verarbeitet, Über die Gefahr dahinter war er sich zwar bewusst, aber das Hobby war außer Kontrolle geraten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niederlande, Lehrer, Keller, Hobby, Senfgas, Chemiker
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2014 12:29 Uhr von PrinzAufLinse
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Heisenberg 2.0
Kommentar ansehen
21.02.2014 13:00 Uhr von Heidi.B
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte erwähnen, das der pensionierte Chemiker eine Woche vorher verstorben war. Solche Experimente mitten in einem Wohngebiet zu machen ist mehr als fahrlässig.

http://www.rtlxl.nl/...!/rtl-nieuws-132237/74e41228-e872-3f85-8458-2db3b858a9d1

(ab 7:30)

[ nachträglich editiert von Heidi.B ]
Kommentar ansehen
21.02.2014 13:05 Uhr von Heidi.B
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der Link war wohl zu lang?

http://goo.gl/...
Kommentar ansehen
21.02.2014 13:22 Uhr von ar1234
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Es kommen wesentlich mehr Leute durch das Hobby "Sportwagen" ums Leben als durch das Hobby "Chemie".

Während man die Verkehrsunfälle aufgrund der Masse kaum noch erzählt, wird über jeden einzelnen Vorfall in der weit verbreiteten Hobbychemie ausführlichst berichtet und sich drüber aufgeregt. Dennoch ist der letzte Bericht über einen Vorfall mit Verletzungen oder Todesfällen schon sehr, sehr lange her.

Warum also hat man so viel Verständnis für die durch Raserei mit schnellen Autos verursachten Todesfälle, aber flucht so über die Hobbychemie, obwohl da fast nie was passiert?

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
21.02.2014 16:15 Uhr von ar1234
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tatsächlich werden oft genug nicht nur die Sportwagenfahrer selbst geschädigt, sonern auch die armen Pechvögel, die zum falschen Zeitpunkt in deren Nähe sind. Nicht selten gehen ganze Familien drauf, weil mal wieder ein anderer die 180er Marke knacken musste.

Ja, die meisten Unfälle kommen durch schwarze Schafe zustande. Ebenso ists bei der Hobbychemie. Jedoch regt man sich eben vor allem über letzteres auf.

Senfgas ist selbstverständlich nicht legal und hat auch nichts in einem Privatlabor zu suchen. Aber nur, weil einer eine Pulle Senfgas im Labor hat, ist Hobbychemie nicht gleich ein "gefährliches Rumgepansche" und jeder Hobbychemiker gefährlich.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?