21.02.14 11:38 Uhr
 460
 

Großbritannien: Unwetter legten rund 5.000 Jahre alte Baumstümpfe frei

Die heftigen Unwetter in Großbritannien haben nicht nur unzählige Schäden angerichtet, auch längst Vergangenes wurde ans Tageslicht gebracht.

An den Küsten von Wales wurden die Überreste eines rund 5.000 Jahre alten Waldes, bestehend aus Eichen und Kiefern, freigelegt, nachdem der Strand weggespült wurde.

Archäologen wussten bereits vorher von dem Wald, bei Ebbe waren in der Nähe des Ortes Borth manchmal einige der Stümpfe sichtbar geworden. Durch die Tatsache, dass sie von Torf bedeckt waren, blieben die Stämme frei von Sauerstoff und konnten so seit der Bronzezeit erhalten werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Fund, Unwetter
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SpaceX: Für nächstes Jahr Reise zum Mond angekündigt - inklusive Touristen
Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2014 13:19 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstes Gummipuppen-Bordell in Barcelona eröffnet
Cottbus: Junger Syrer wegen Mordverdacht festgenommen
"Respekt vor Frauen" ist vielleicht rechtsextremes Gedankengut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?