21.02.14 09:47 Uhr
 566
 

Ukraine: Demonstranten nehmen 67 Polizisten als Geiseln - Wieder Tote in Kiew

In der Ukraine haben Demonstranten in Kiew das Gebiet des Maidan von der Polizei zurückerobern können. Dabei sollen die Regierungs-Gegner auch Scharfschützen eingesetzt haben. Bei den Unruhen sind erneut Menschen getötet worden und die EU hat nun ein Waffenembargo gegen die Ukraine beschlossen.

Das Innenministerium der Ukraine hat unterdessen auch bekannt gegeben, dass sich 67 Polizisten in der Gewalt der Demonstranten befinden würden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch dazu geraten, mit der Bildung einer neuen Regierung zu beginnen. "Jedes Spiel auf Zeit werde den Konflikt weiter anheizen und berge unabsehbare Risiken", so Merkel.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Ukraine, Kiew
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2014 09:47 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mit erhobenem Zeigefinger Tipps durchs Telefon hauchen wird nichts bringen. Janukowitsch will seine Macht allen Anscheins nach nicht abgeben und die Demonstranten wollen sie ihm entreißen. Das wird noch richtig böse enden.
Kommentar ansehen
21.02.2014 10:00 Uhr von Fireproof999
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Eine Regierung die Ihr Volk nicht an den Kapitalismus verkaufen will, hoffe Sie halten stand.

Ihr solltet beachten, dass die Demonstranten nur eine Minderheit in der Ukraine darstellen, sollen Sie doch einfach auswandern, wenn Sie es westlicher haben wollen.

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
21.02.2014 10:04 Uhr von One of three
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Tjoa, schließlich geht es ja um Demokratie.
Da ist so eine Geiselnahme natürlich ein probates Mittel bei einer Demonstration.


NICHT!
Kommentar ansehen
21.02.2014 10:06 Uhr von Komikerr
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Komisch, dass in den deutschen Medien nicht ein Wort darüber verloren wird, dass eine dieser Geiseln die Augen ausgestochen wurden und die Hand abgehackt wurde ( Aufnahmen inklusive ), ebenso wurde wohl vergessen zu erwähnen, dass gestern das Parlament der Krim mit über 80% entschieden hat, wieder in die russische Föderation zurückzukehren und es ist offiziell. Und die Krim bleibt nicht alleine damit

So was will Klitschko nun machen?

Die Bevölkerung umboxen?
Mutti Merkel um Hilfe bitten?
Eu um nen militärischen Schlag bitten?

So dumm ist netmal die EU sich dann mit den russischen Streitkräften einzulassen.
Und spätens dann, wird kein Politker die Lage in der Ukraine mehr interessieren, ebenso wenig die Presse
Kommentar ansehen
21.02.2014 10:49 Uhr von arbeitsloser1
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
das sind keine Demonstranten, das sind bewaffnete Aufständische
Kommentar ansehen
21.02.2014 10:55 Uhr von Komikerr
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind werde Aufständische noch Demonstranten, es sind Faschisten.

Die EU unterstützt eine faschistische "Opposition" und versucht diese mit aller Macht auf den Präsidentenstuhl zu bekommen.

Selbstverständlich wird es hier weder gezeigt noch erwähnt, aber erschreckend viele Demonstranten skanideren SS Parolen und laufen sogar mit SS Plakaten herum.
Kommentar ansehen
21.02.2014 11:41 Uhr von Maedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann kein Urteil fällen,wenn man sich nicht auskennt.So gesehen schlimme Bilder mit sicher bürgerkriegsähnlichen Zügen,in denen Menschen erschossen werden oder an ihren Verletzungen sterben .Aber mich dazu äußern ,wer der Böse oder der Gute ist in dem Fall,würde ich mich nicht wagen.
Kommentar ansehen
21.02.2014 12:17 Uhr von Marc_Anton
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Alle schreien auf, wenn Demonstranten verletzt werden. Wer denkt mal an die armen Polizisten, die auch nur ihren Job machen? Gestern wurde gezeigt wie die Demonstranten stolz Pflastersteine für Wurfgeschosse klein hämmerten und aus Bündeln von Silversterkörpern Raketengeschosse bastelten um für die Gefechte gegen die Polizei und Sicherheitskräfte gewappnet zu sein. Hallo? Angriffe auf Polizeibeamte, bei denen mutwillig in Kauf genommen wird, dass diese bei Treffern verletzt werden, gehen eindeutig zu weit. Das gehört rigoros bestraft. Waffengewalt finde ich da sehr legetim. Wer sich in Gefahr begibt, wird darin umkommen. Ich hätte da auch schon längst Panzer hingeschickt und die ganze Meute zerstreut. Die radikalen Demonstranten festnehmen und min. 10 Jahre wegsperren. Man kann auch friedlich demonstrieren.
Kommentar ansehen
21.02.2014 16:39 Uhr von Suky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na nun sagt die Merkel ja direkt was die EU will und vor hatte mit den bezahlten Demonstranten das die Regierung gestürzt werden soll.
Und gleichzeitig droht sie (Jedes Spiel auf Zeit werde den Konflikt weiter anheizen und berge unabsehbare Risiken", so Merkel)
Was für Risiken meint Sie denn? Millitäranschläge von Seitens Ihrem Lieblingsfreund Obama?
Oder ein von EU und Washington gewollten Bürgerkrieg?

http://info.kopp-verlag.de/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?