20.02.14 13:49 Uhr
 724
 

Indien: Drei kleine Mädchen wurden entführt, getötet und verbrannt

Im Rahmen einer Hochzeitsfeier in Indien waren drei kleine Mädchen, im Alter von vier, sechs und neun Jahren, verschwunden.

Wie sich herausstellte, sind die Kinder entführt und getötet worden. Außerdem wurden sie verbrannt. Ihre Überreste wurden in der Stadt Nizambad im Bundesstaat Andhra Pradesh entdeckt.

Ein Verwandter der Mädchen ist vermutlich der Täter. Er soll die Kleinen mit Schokolade weggelockt haben. Per Telefon beschwerte er sich später, dass alle außer ihm verheiratet seien. Darüber hinaus kündigte er an, dass er sich umbringen wolle. Nach dem Mann wird jetzt gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Indien, Hochzeit, Entführung, Tötung, Verbrennung
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2014 15:48 Uhr von Sirigis
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Man darf lieber hoffen, dass er erwischt und lebenslänglich weggesperrt wird, da er meiner Meinung nach (jajajaja immer meine Ferndiagnosen) einen schweren Hirnschaden hat. Mein Beileid an die betroffenen Familien.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?