20.02.14 11:11 Uhr
 212
 

Fukushima: Weiterer Tank undicht - Radioaktiv verseuchtes Kühlwasser tritt aus

Fukushima - Kühlwassertanks in der Atomruine sind immer wieder ein Problem des Betreibers Tepco. So sollen auch jetzt wieder mindestens 100 Tonnen von radioaktiv versuchtem Kühlwasser durch ein Leck ausgelaufen sein.

Im März 2011 wurden nach einem schweren Erdbeben und Tsunami drei von sechs Reaktoren durch Kernschmelzen im AKW Fukushima zerstört. Die Tanks wurden angeschafft um Wasser für die Flutung der überhitzten Reaktoren zu Lagern.

Bereits im August vergangenen Jahres sind 300 Tonnen von dem verseuchten Kühlwasser aus undichten Stellen ausgelaufen. Der Betreiber stopfte das Loch, nachdem es entdeckt wurde, in den Pazifik ist nach seinen Angaben zufolge nichts gelaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deluxxe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fukushima, Tank, Kühlwasser
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorzelle - Generalbundesanwalt Frank sieht Gefahr in radikalen Reichsbürgern
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2014 17:07 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar behaupten die dass da nix auslaeuft. Tepco gibt nur zu was sie nicht vertuschen koennen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln
Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?