20.02.14 09:49 Uhr
 285
 

VW-Betriebsrat will US-Mitarbeiter zu einem Betriebsrat zwingen

Der Gesamtbetriebsratschef des deutschen Autobauers VW, Bernd Osterloh, will den Mitarbeitern des einzigen VW-Werks in den USA eine gewerkschaftliche Vertretung aufzwingen. Sollte dies nicht geschehen, werde keinen weiteren Werken in den USA zugestimmt, so Osterloh.

"Wenn das Thema betriebliche Mitbestimmung nicht von vorneherein geregelt ist, werden wir als Arbeitnehmer dem kaum zustimmen können", so Osterloh zu weiteren Werken des Autobauers in den USA.

In Tennessee hatten sich 712 Mitarbeiter für und 626 gegen die Auto-Gewerkschaft UAW gestimmt. Osterloh äußerte, dass konservative Politiker massiv Stimmung gegen die Gewerkschaft gemacht haben.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: VW, Mitarbeiter, US, Betriebsrat
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2014 09:49 Uhr von Borgir
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Unfassbar. Die Leute haben sich dagegen entschieden. Die Gewerkschaften werden auch Stimmung gemacht haben für einen Betriebsrat. So auch die Politik, eben gegen einen Betriebsrat. Die Wahl ist so ausgefallen und fertig.
Kommentar ansehen
20.02.2014 10:08 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Also so ganz verwunderlich ist das nicht, wenn man betrachtet wie die Gewerkschaften in Detroit die Autoindustrie fertig gemacht haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?