20.02.14 09:49 Uhr
 280
 

VW-Betriebsrat will US-Mitarbeiter zu einem Betriebsrat zwingen

Der Gesamtbetriebsratschef des deutschen Autobauers VW, Bernd Osterloh, will den Mitarbeitern des einzigen VW-Werks in den USA eine gewerkschaftliche Vertretung aufzwingen. Sollte dies nicht geschehen, werde keinen weiteren Werken in den USA zugestimmt, so Osterloh.

"Wenn das Thema betriebliche Mitbestimmung nicht von vorneherein geregelt ist, werden wir als Arbeitnehmer dem kaum zustimmen können", so Osterloh zu weiteren Werken des Autobauers in den USA.

In Tennessee hatten sich 712 Mitarbeiter für und 626 gegen die Auto-Gewerkschaft UAW gestimmt. Osterloh äußerte, dass konservative Politiker massiv Stimmung gegen die Gewerkschaft gemacht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: VW, Mitarbeiter, US, Betriebsrat
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland