20.02.14 09:06 Uhr
 2.370
 

USA: Ex-NSA-Mitarbeiter behauptet, dass man auf dem Weg zum Polizeistaat sei

Willam Binney, ehemaliger Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA, hat geäußert, dass die USA auf dem besten Wege seien, zu einem Polizeistaat zu werden. Das Land sammle massenhaft Daten von seinen Bürgern und verstoße gegen verfassungsmäßige Grundrechte.

"Weil diese Daten benutzt werden, handelt es sich offensichtlich um einen Polizeistaat", so Binney weiter. Der ehemalige NSA-Mann äußerte sich schon im Jahr 2012 in der Öffentlichkeit.

Die Datensammelwut sei auch durch Briefe an Präsident Barack Obama oder Initiativen im US-Kongress nicht weniger geworden. Binney sieht sogar die demokratischen Prinzipien in Gefahr. Was an Demokratie vorhanden sei, würde durch das NSA-Vorgehen unterhöhlt, so Binney.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Mitarbeiter, NSA
Quelle: newsburger.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete entlassen
Informationsfreiheit in Schleswig-Holstein: Wahlprogramme geben sich lau
Erdogan tritt wieder der AKP bei und will dort Vorstand werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2014 09:06 Uhr von Borgir
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja nicht nur in den USA so. Großbritannien macht es nicht viel besser mit dem "Pornofilter", der eigentlich keiner ist. Die Bundesregierung hat auch geäußert, dass man in Foren unterwegs sei und politische Diskussionen zu steuern versucht.
Kommentar ansehen
20.02.2014 09:17 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Bogir? Echt? Hast Du da eine Quelle bzgl. deren Forentätigkeit?
Kommentar ansehen
20.02.2014 09:52 Uhr von Adam_R.
</