19.02.14 19:50 Uhr
 1.697
 

England: Stuttgart 21-Demonstrant warnt Briten vor Wasserwerferankauf aus Deutschland

Helle Begeisterung schlug dem deutschen Rentner Dietrich Wagner vor dem Rathaus in London zu. Denn Hunderte Engländer hatten dagegen demonstriert, dass Scotland Yard gebrauchte Wasserwerfer von Deutschland kauft. Der 69-Jährige stand den Demonstranten zur Seite und erfreute diese zutiefst.

"Wasserwerfer sind keine überdimensionierten Duschen, sondern tödliche Waffen", habe der pensionierte Ingenieur gerufen. Er hat die Wirkung eines Wasserwerfers Ende September 2011 bei der Demo zu Stuttgart 21 am eigenen Leib erfahren. Seitdem ist er fast blind, so stark wirkte der Wasserstrahl.

Sechs Operationen musste der Rentner über sich ergehen lassen. Sein rechtes Auge hat nur mehr eine achtprozentige Sehkraft. Nach dem Strahl hingen ihm die Augäpfel aus den Augenhöhlen. Er kann nicht mehr Lesen und Autofahren. Ob London dennoch die Wasserwerfer kauft, ist noch ungewiss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Gefahr, Warnung, Stuttgart 21, Demonstrant, Wasserwerfer
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro
Stuttgart 21 wird 500 Millionen Euro mehr kosten
Noch immer protestieren Tausende gegen Stuttgart 21

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2014 19:55 Uhr von syndikatM
 
+31 | -24
 
ANZEIGEN
deswegen kauft die staatsgewalt auch wasserwerfer. nicht wegen "überdimensionierten duschen" um schmutzige, linksalternative demonstranten zu waschen. sondern um herr der gewalt zu werden, wenn linke chaoten wieder randalieren.

fail rentner.
Kommentar ansehen
19.02.2014 19:59 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.02.2014 20:34 Uhr von ThomasHambrecht
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn die Polizei mehrfach zum Abbruch und Weggehen aufruft und die Wasserwerfer aufbaut und in Stellung bringt, dann bleibt man auch nicht zum Trotz stehen und stellt sich dem Wasserwerfer in den Weg.
Da probiert man dann nicht aus wer stärker ist. Das ist die Sache einfach nicht wert und hat rein gar nichts gebracht. Danach war eine Volksbefragung und die S21-Gegner haben wieder verloren. Und dann muss auch mal gut sein.

Wenn sich das in England rumspricht, hat man richtig Respekt vor den Wasserwerfern.
Kommentar ansehen
19.02.2014 21:45 Uhr von Luelli
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Wasser ist ein viel zu kostbares Gut, um es gegen kriminelle Steinewerfer einzusetzen.
Warum werden die Wasserwerfer nicht mit Gülle gefüllt?
Kommentar ansehen
19.02.2014 21:46 Uhr von Shalanor
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Jo weg mittem wasser benzin und feuer in die rohre!
Kommentar ansehen
19.02.2014 21:57 Uhr von ElChefo
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
unique

"dem mann wurde als außenstehender demonstrant fast sein augenlicht genommen."

http://www.spiegel.de/...
Soviel zu "Aussenstehend".
...soviel auch zu "keine Ahnung" haben. Wie so oft, deine Beleidigungstirade fällt auf dich zurück. Aber das bist du ja mittlerweile gewöhnt.
Kommentar ansehen
19.02.2014 22:07 Uhr von FrankCostello
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Man hat vor dem Einsatz gewarnt und wenn man sich dann davor stellt passiert auch sowas.
Sie sind das beste Werbebild um diese Wasserwerfer zu Kaufen...
Kommentar ansehen
19.02.2014 22:24 Uhr von ElChefo
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
steffi

...Butter aufs Brot?

Ganz simpel, ohne viel drumrumzulabern:

Unique hat behauptet, der Mann wäre als "Aussenstehender" verletzt worden. Das Video beweist, das der Mann - unabhängig davon, was er auf wen geworfen hat - eben kein Aussenstehender war. Das war es schon. Da du es aber gerne ausführlicher hättest, bitte:

Er war sich über den Art und Ausprägung seiner Handlungen voll bewusst, ebenfalls darf man bei einem reifen Erwachsenen davon ausgehen, das er das Demonstrationsrecht kennt und dementsprechend auch umsetzt. Wirkt man in dieser Weise bei einer Demonstration mit, die ein extrem hohes Eskalationspotential hat, muss man sich nicht wundern, dafür die Quittung zu bekommen. Das er den Strahl in die Augen abbekommen hat, ist tragisch, aber er hätte sich durch seine gewaltsame Mitwirkung auch nicht zum Ziel machen müssen.
Das Demonstrationsrecht ist keineswegs ausgehebelt. Im Gegenteil. Es spricht von "friedlich" und "ohne Waffen". Wer Gegenstäne aufhebt und damit wirft, bricht dieses Recht. So einfach ist das.

"Wenn dann zum schutz dieser projekte auch mal staatliche gewalt mit wasserwerfern, schusswaffen usw zum einsatz kommt ist das doch vollkommen ok, denn der geldadel und prestigeobjekte müssen ja geschützt werden gelle?"

Ich greife mal diesen Punkt aus dem Rahmengerede heraus, da er ein sehr seltsames Demokratieverständnis offenbart. Das Projekt S21 lief schon seit einiger Zeit, bevor sich überhaupt irgendwer aus der herbeizitierten Bürgerschaft überhaupt mal dafür interessiert hat. Und dann war da ja noch dieser Volksentscheid. Wie ist der denn noch gleich ausgegangen? Das nach dieser Volksabstimmung diese Demonstranten nun doch nur eine Minderheitenstimme darstellten, kümmert ja auch nicht weiter. Oder gehören etwa 60% der stimmberechtigten Bürger zum "Geldadel"? Wie lachhaft ist das denn?

Gerade in Verbindung mit deinem "Nachtrag" doch nur ein Haufen von BlaBla mit eingestreuten Theorien, die keiner Überprüfung stand halten. Also was solls.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
19.02.2014 23:06 Uhr von ElChefo
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
steffi

"Aha friedlich und ohne waffen? Naja dann sollten die behörden wohl auch mal friedlcih aufmarschieren und nicht augestatet als wenn sie zum 3wk ziehen würden gelle."

Stichwort "Gewaltmonopol". Denk mal drüber nach und spar dir solche Absurditäten.

"(...) aber zeitgleich liegt die schuld dafür (unabhängig was er nun wohin geworfen hat) nicht bei dem mann alleine."

Hat auch niemand behauptet. Im Gegenteil. Unique hat behauptet, das er unbeteiligt gewesen wäre. Diese Aussage ist durch das Video bzw. den verlinkten Artikel widerlegt.

"MAn kan sogar den Druck regulieren (...)"

Ich bin beeindruckt von deinem technischen Verständnis.
Das ist allerdings absolut irrelevant, da das eingesetzte Fahrzeug bei den Demonstrationen eben der Typ WaWe9000 ohne Druckregulierung ist. Diese wird erst ab den Fahrzeugen WaWe10000 verfügbar sein, von denen allerdings erst 2011 die ersten 5 Fahrzeuge an die Polizeien übergeben wurden. Aber nett, das wir darüber geredet haben.

"Wenn stuttgart nun wasserwerfer nutzt wo keine druckregulierung möglich ist , ist das eine verfehlung der stadt stuttgart und von niemandem sonst."

...was jetzt widerum lediglich deine Meinung ist.
...vor allem vor dem Hintergrund, das du die Nutzung von Technik forderst, die zum fraglichen Zeitpunkt noch gar nicht verfügbar war. Und nach Meinung einiger Politiker auch immer noch nicht wäre.

"Weiterhin was hat die volksabstimmung denn zu sagen?"

Nichts - ausser natürlich der statistischen Darstellung der Mehrheitsverhältnisse. Die Mehrheit hat sich eben FÜR S21 entschieden, dem hat sich die Minderheit zu beugen. Vielleicht ist das ja was Neues für dich, aber so funktioniert nun mal Demokratie. Sonst wird doch auch immer an allen Ecken und Kanten nach mehr Beteiligung gelechzt. Dort konnte sich beteiligt werden - also ist das Thema damit auch volksnah geregelt worden.

"Weiterhin das was du von dir gibst ist ebenso nur blabla mit theorien."

Nö.
Fakt ist:
a) Der Mann hat jenseits des Demonstrationsrechts agiert.
b) Er war - entgegen Uniques´ Darstellung - nicht unbeteiligt.
c) Die Mehrheitsmeinung steht diametral entgegengesetzt zu jener der Demonstranten.

"DEine theorien halten uach keiner übprüfung stand, (...)"

Dazu hätte ich erstmal eine Theorie aufstellen müssen.

"Wie lange das projekt stuttgart21 schon in planung war oder lief sei mal dahingestellt, ebenso ob sich bereits vorher da wiederstand gegen regte (...)"

Viel Spass mit den Fakten:
1995 erfolgte die Rahmenvereinbarung. 1997 wurden die Bürger beteiligt, rund 2/3 der Menschen waren für das Projekt. 2007 (also 12 Jahre nach der Grundsatzentscheidung und spätestens 10 Jahre nach "Bekanntwerden") gab es erste Demonstrationen.

"Wenn in deutschland die polizei mit wasserwrerfern demonstranten die augen rausschiesst (...)"

Unnütze Polemik. Als ob da ein Beamter im Wasserwerfer sitzt und nur darauf wartet, endlich ein paar Augen wegzublasen. Zudem man ja auch absolut super und zuverlässig mit einem Wasserstrahl punktgenau Augen zerlegen kann.
Abgesehen davon ging es mit keinem Wort darum, was ich für "ok" halte und nicht, sondern darum, was Unique - und nun du - für einen Unsinn verzapft.

"Wenn in kiew die polizei mit gewalt gegen demonstranten vorgeht (...)"

Bla bla bla bla... beim Thema bleiben fällt echt schwer, oder?

Nochmal zurück zum Thema:

Der Mann war nicht Unbeteiligt, war nicht "Aussenstehend", sondern er hat mitgewirkt. Das ist bewiesen. Alles andere ist, wie oben gesagt, bla bla.



Unique

Es war DEINE Wortwahl, genauso wie DEINE Beleidigungen.
...und jetzt bist du eingeschnappt, weil du "aus Versehen" beim Wort genommen wirst?

"kranke Subjekte", "keine Ahnung", "Real life Versager",... Tja. Wie du in den Wald hineinruft...

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
20.02.2014 08:44 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Weiterhin was hat die volksabstimmung denn zu sagen?"

Freut mich, dass die Demokratie, auf die man sich so gerne beruft, nur einseitig zu gelten scheint.
Kommentar ansehen
20.02.2014 09:17 Uhr von psycoman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das muss man doch verstehen. Der Mann wurde durch die Wasserwerfer verletzt als die bösen Polizisten ihn an seinem demokratischen Recht Dinge auf Leute zu werfen behindert haben.
Kommentar ansehen
20.02.2014 09:18 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@steffi78 - kommt es Dir nicht selber befremdlich vor wenn Du fast ausschließlich davon schreibst das Gewalt von den Polizisten ausgeht?
Kommentar ansehen
20.02.2014 17:40 Uhr von ElChefo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
unique

"ja wenns so einfach wäre einfach wäre, worte aufzuschnappen und entgegen des sinnes zu verwenden... das machts nicht richtiger."

Es IST so einfach. Ich habe überhaupt nichts verdreht. Der Mann hat selbst zugegeben, Gegenstände geworfen zu haben. Diese Handlung hat absolut nichts mit dem Demonstrationsrecht zu tun, damit war er eben kein Unbeteiligter mehr.

"fakt ist, der typ hat keinerlei schaden verursacht und wurde volle kanne gewässert. das kannste drehen und wenden, wie du willst."

Fakt ist, das es unwesentlich ist, ob seine Tat eine Wirkung erzielt hat oder nicht. Siehe §223 (2) StGB: "Der Versuch ist strafbar."
Abgesehen davon gibt es bei den eingesetzten Wasserwerfern kein "volle", "halbe" oder "viertel" Kanne. Es gibt nur "an" oder "aus". Der Mann hat die Grenze zu "an" überschritten. Die Konsequenzen, die er dafür tragen musste, sind zwar krass, aber nicht die Schuld des bzw. der Polizisten.
Kommentar ansehen
20.02.2014 21:41 Uhr von ElChefo
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...weisst du, was wirklich lächerlich an deiner "Argumentation" ist?

Selbst nachdem alle deine Punkte widerlegt sind, hörst du nicht auf, den Täter zu entlasten und die Polizisten wirr zu beschuldigen.
Kommentar ansehen
21.02.2014 15:36 Uhr von ElChefo
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
unique

"_alle_ meine punkte sind widerlegt worden? welche punkte denn? hab ich denn so viele punkte angegeben? redest du wirr?"

Wenn hier jemand "wirr" redet, dann wohl du. Du wirst doch wohl noch wissen, was du hier behauptet hast.

"und der mann ist also ein _täter_?"

Ja.

"also so richtig, richtig ein täter?"

So voll total und ganz vollkommen. Hat er nebenbei sogar selbst zugegeben. Ist also seine eigene Aussage Unsinn? Spannende These.

"anscheinend erfreust du dich an faschistischer vorgehensweisen. ander ist dein ganzes gerede kaum zu erklären."

Der wahre Faschist hier bist eigentlich du, da ja alle, die etwas anderes schreiben, "kranke Subjekte" sind, die "keine Ahnung" haben und noch dazu "Real life Versager" sind.

"ja er hats verdient, blind zu sein. jaja blabla. "

...das steht nun genau wo geschrieben? Ich habe geschrieben, das er an den tragischen Konsequenzen selbst schuld ist. Umso mehr, wenn man mal kurz in Betracht zieht, das Wasserwerfer-Einsätze grundsätzlich angekündigt werden, genauso wie jede andere Maßnahme unmittelbaren Zwangs im Vorfeld des Wasserwerfer-Einsatzes. Er ist trotzdem geblieben, er hat trotzdem strafbare Taten begangen.
Kommentar ansehen
21.02.2014 22:24 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"kranke subjekte? real life versagen?

sag mal nimmst du drogen oder was"

...nö. Ich habe nur deine Wortwahl wiedergegeben.

"und zack augenlicht weg. gar nicht faschistisch nein? meine güte, wie bekloppt."

...ah ja. Augenverletzungen sind Faschismus. Frage mich gerade, wer hier tatsächlich Drogen nimmt.
Kommentar ansehen
21.02.2014 23:50 Uhr von ElChefo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen davon, das ich das schon am Anfang von dir dachte: Was hat DICH zu dieser Aussage bewogen? Der Ausnahmezustand, das du und deine Formulierungen mal ernst genommen werden? Das du an dem, was du sagst, bemessen wirst?

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro
Stuttgart 21 wird 500 Millionen Euro mehr kosten
Noch immer protestieren Tausende gegen Stuttgart 21


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?