19.02.14 18:41 Uhr
 916
 

Endgültiges Aus für die Skandal-Sängerinnen von t.A.T.u.

Das russische Skandal-Duo t.A.T.u., bestehend aus Jelena Katina und Julija Wolkowa, trennen sich jetzt endgültig. Bereits im Jahr 2011 hatte sich das Duo schon einmal getrennt. Ein Jahr später trat man dann wieder zusammen auf.

Doch nun ist die Auflösung wohl unwiderruflich. Julija verlangte, dass Jelena eine untergeordnete Rolle übernimmt, was diese aber nicht wollte.

"Ich muss verkünden, dass eine zukünftige Zusammenarbeit absolut unmöglich gemacht wurde. Sie sagte, ich solle in den weiteren Projekten der Band eine untergeordnete Rolle spielen, andernfalls würde sie mich durch ein anderes Mädchen mit lockigem roten Haar ersetzen", so Jelena auf Facebook.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Russland, Aus, Sänger, Band, Trennung
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Tochter von "Flippers"-Star kündigt Job, um Schlagersängerin zu werden
Angela Merkel informierte sich doch vorab über Böhmermanns "Schmähgedicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2014 22:48 Uhr von Bono Vox
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
So. Zack, aus, weg. Endlich. Hoffentlich kriechen die nicht nochmal aus ihren Löchern hervor.
Kommentar ansehen
19.02.2014 23:50 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich fands ein wenig befremdlich, als ein Lied von denen bei der Eröffnung in Sotchi lief...war das nicht so, dass die, zwar nur gespielt, ein Lesbenimage pflegten, daher auch "Skandal"?
Homophobie gilt also auch nicht in alle Richtungen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?