19.02.14 18:15 Uhr
 99
 

Libyen: Wahl zunächst gerettet - Ultimatum der Revolutionsbrigaden verlängert

Am vergangenen Dienstag haben in Libyen zwei Revolutionsbrigaden aus Al-Zintan versucht, das Übergangsparlament gewaltsam aufzulösen. Die Brigaden stellten ein Ultimatum. Am heutigen Mittwoch wurde berichtet, dass sich die Volksvertreter nicht haben einschüchtern lassen.

Ali Zeidan, Ministerpräsident des Landes, hatte sich vor das Parlament gestellt und hat geäußert, dass ein Kompromiss zwischen Parlament und Brigaden zu Stande gekommen ist. Die Abgeordneten bekamen 72 Stunden mehr Zeit. Damit ist die Wahl am Donnerstag gesichert.

Derzeit gestaltet sich die Sicherheitslage in Libyen als schwierig. Einige frühere Revolutionsbrigaden, die offiziell dem Innenministerium unterstehen, tun faktisch, was sie wollen. Es gab Sprengstoffanschläge auf Richter und Militäreinrichtungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl, Libyen, Verlängerung, Ultimatum
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2014 20:39 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wetten, dass die sich in wenigen Monaten wieder nach Muammar Muhammad Abdassalam Abu Minyar al-Gaddafi zurücksehnen werden?

Wenn sie das nicht schon tun ...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?