19.02.14 13:53 Uhr
 1.252
 

Frankfurt: Tödliche Spinne zwischen Supermarkt-Bananen gefunden

Feuerwehrmann Michael Henninger (43) hat in einem Supermarkt im Frankfurter Airport eine tödliche Spinne zwischen Supermarkt-Bananen gefunden.

Henninger: "Ich wollte bei Tegut Bananen kaufen. Da ich schon öfter im Dschungel war, habe ich die Bananenspinne sofort erkannt." "Es ist eine Bananenspinne. Hochgradig giftig, aggressiv, ein Biss lebensgefährlich. Bei Sichtung dringend Abstand halten und einen Experten rufen", erklärt ein Fachmann.

Henninger konnte eine Verkäuferin noch davon abhalten, die Spinne zu entfernen. Ein hinzukommender Polizist zerquetschte die lebensgefährliche Kreatur schließlich mit einem Becher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frankfurt, Supermarkt, Spinne
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Student schläft auf Duschabfluss ein - Überschwemmung in Haus
Apokalypse: Die Welt "soll" im Oktober 2017 explodieren
Virginia: Zwei Frauen mit sechs Kilo Pferdepenissen in Saftbehältern erwischt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2014 13:58 Uhr von Borgir
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ist das eigentlich zu viel verlangt jemanden zu rufen der sich auskennt um das Tier dann zu fangen? Ein dummer Polizist wird gerufen, der da sicher nicht für zuständig ist.
Kommentar ansehen
19.02.2014 14:06 Uhr von Pils28
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mich unwohl fühlen, wenn so eine Spinne in der gegend rumläuft. Im Zweifel geht Sicherheit vor. Wenn die entkommt, muss man ggf. tagelang nach ihr suchen.
Kommentar ansehen
19.02.2014 14:16 Uhr von knuggels
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
In den USA hätten die Cops ein Magazin leergefeuert und einen Terroranschlag vermutet.
Kommentar ansehen
19.02.2014 15:01 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die haben im Supermarkt doch auch Fliegenspray oder Kakerlakenspray, sollte auch reichen.
Kommentar ansehen
19.02.2014 15:44 Uhr von Stummerzeuge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mann das ist ne Spinne, kein Grizzly. Da nimmt man eben diesen Becher oder eine Schale und stellt die Sachen über die Spinne. Dann kann die nicht mehr abhauen und muss auch nicht gekillt werden. Dann ein Anruf beim Spezialisten und gut is. Dass so viele Leute so hilflos sind....

[ nachträglich editiert von Stummerzeuge ]
Kommentar ansehen
19.02.2014 21:41 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nein is nich wahr!
Ganz allein gegen eine so fürchterlich tödliche Spinne? Das die noch nicht verboten sind!
Nicht auszudenken, wenn die entkommen wäre! Die ganze Nation wäre in Gefahr gewesen!
Vollkommen unverständlich, das nicht noch ein kompletter Löschzug der Feuerwehr und eine Hundertschaft der Polizei gerufen wurde! Bei so einer Gefahr!

Spass beiseite, die ist wirklich hochgiftig, auch für erwachsene Menschen. Die kann auch springen und im springen angreifen! Soll auch sehr aggressiv sein! Also es ist schon Vorsicht geboten! Immer schön gucken, wo man seine Finger hat!
Man geht ja auch über die Strasse und schaut nach rechts und links!
Das sind immer die Momente, wo man sich vor Augen halten sollte, das alles Mögliche zu jeder Zeit passieren kann!
Selbst die unmöglichsten Dinge sind real!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
20.02.2014 06:12 Uhr von Heggebogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin bestimmt kein Spinnenfreund, aaaaber am Flughafen gibts ´nen Zoll und dort ist auch ein Veterinär angestellt. Der hätte das Tier bestimmt lebend fangen können.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?