19.02.14 13:38 Uhr
 380
 

USA: Großinvestoren verkaufen Unternehmensanteile und warten auf einen Crash

Investoren in den USA, darunter Warren Buffett und George Soros, haben das Vertrauen in die Wirtschaft des Landes verloren und haben damit begonnen ihre Anteile an US-Unternehmen zu verkaufen. Diesem Beispiel sind auch andere Hedgefonds-Manager gefolgt.

Verkauft werden Anteile von großen Unternehmen wie "Proctor & Gamble" oder "Johnson & Johnson". Grund für den Vertrauensverlust sei laut Buffet die "enttäuschende Leistung" der Konzerne.

Buffet ist als "Orakel von Omaha" bekannt dafür, wirtschaftliche Krisen vorherzusehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Unternehmen, Investor
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2014 13:38 Uhr von Borgir
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Und auch in einem Crash, der für viele viele Menschen den Ruin bedeutet, versuchen diese Leute einfach nur Geld zu verdienen, nicht mehr. Abschaum.
Kommentar ansehen
19.02.2014 13:43 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Mich würde interessieren, was deine Wahl wäre, wenn du entscheiden müsstest zwischen Milliarden verlieren oder Milliarden verdienen.
Kommentar ansehen
19.02.2014 13:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dadurch, dass diese beiden Personen so viele Anteile verkauft haben, können sie gerade dafür gesorgt haben, dass es zu einem Crash kommt, den es sonst nicht gegeben hätte.

Viele andere werden nämlich nun Blind ihre Anteile an den entsprechenden Firmen abstossen. Und je mehr es machen, desto mehr werden dann wiederum folgen...
Kommentar ansehen
19.02.2014 14:08 Uhr von Borgir
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Rychveldir

ich bin nicht Schwein genug, um in diesem Job auch nur eine Sekunde auszuhalten.
Kommentar ansehen
19.02.2014 14:22 Uhr von atrocity
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es zu einem richtigen Crash kommt nutzt einem das Geld das man nun "mitgenommen" hat auch nix mehr ;-) Eventuell kann man es dann noch verfeuern...
Kommentar ansehen
19.02.2014 15:36 Uhr von einerwirdswissen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich an einem Tag einige Millionen vom Pakett nehme spekuliere ich auf fallende Kurse,ziehe ich Milliarden raus, provoziere ich den Kursverlust.
Schönen Gruß an die Börsenaufsicht.
Kommentar ansehen
22.02.2014 02:08 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"ich bin nicht Schwein genug, um in diesem Job auch nur eine Sekunde auszuhalten."

Es ging um die hypothetische Möglichkeit, diese Entscheidung zu fällen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Journalistenschule soll "positive Seite des Bürgerjournalismus" stärken
Fußball: Matthias Sammer teilt aus - Kritik an Hoeneß
USA: Hund rettet Herrchen im Schnee das Leben, indem er ihn im Schnee wärmt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?