19.02.14 13:28 Uhr
 247
 

Hautärzte kritisieren Dermatologie-App

Einen neue App, die Hautkrankheiten erkennen soll, beunruhigt nun Dermatologen.

Die Hautärzte kritisieren "goderma", denn sie vermuten dahinter nur Geschäftemacherei und keine seriöse Diagnostik.

Die Entwickler betonen jedoch, dass die App keinen Arztbesuch ersetzen kann. Die Ärztekammer findet dies eigenartig, denn was soll die App dann bringen? Auch User sind kritisch, eine Rezension lautet: "29 Euro für eine Ferndiagnose? Das ist russisches Roulette. Der App-Erfinder gehört eingesperrt!".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: App, Haut, Dermatologe
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2014 13:30 Uhr von Borgir
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Sehen da Hautärzte ihre Felle davonschwimmen? Klar, kann diese App keine seriösen Diagnosen stellen, aber nur das Wohl der Patienten haben die Herren Doktoren sicher auch nicht im Sinne.
Kommentar ansehen
19.02.2014 13:37 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Borgir

Die neuen Medien ob Fernsehen, Internet oder Smartphone-Apps haben einen großen Nachteil. Sie schaffen es Patienten dermaßen zu verunsichern bis diese denken sie hätten eine schlimme Krankheit. Das ist mir selbst auch schon mehrfach passiert.

Eine App wird in den nächsten Jahren keinen Arzt ersetzen und das ist auch gut so. Stell dir vor du hast Hautkrebs und die App sagt NÖ weil die Kamera schlecht auflöst oder die Lichtverhältnisse nicht stimmen. Dabei gehe ich nicht einmal davon aus, dass dieses Ding wirklich funktioniert....

Schlimme Hautkrankheiten zu erkennen benötigt ein geschultes Auge und jede Menge Erfahrung, da diese von Patient zu Patient anders ausgeprägt sind.

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
19.02.2014 13:51 Uhr von magnificus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
29 Okken ? Vllt sollten die Nutzer die "Schizo-App" mal probieren.

Und dann eventuell noch wundern, dass der Arzt zu einem anderen Ergebnis kommt.

[ nachträglich editiert von magnificus ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?