19.02.14 12:24 Uhr
 372
 

AKW Brunsbüttel - Gelagerte Atommüllfässer zersetzen sich allmählich

Ein Verdacht bestand bereits vorher. Nun wurde bei Untersuchungen bestätigt, dass Fässer mit radioaktivem Atommüll im unterirdischen Lager des AKW Brunsbüttel in Schleswig-Holstein bereits stark zersetzt und undicht sind.

Die Korrosion sei bei 18 Fässern bereits teilweise so weit vorangeschritten, dass die Behälterwände komplett zersetzt sind.

Der zuständige Landesminister, Robert Habeck von den Grünen beruhigte nach den Untersuchungen, "Eine Gefährdung der Umgebung und Umwelt ist nicht gegeben".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deluxxe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: AKW, Atommüll, Brunsbüttel
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge
Bad Aibling: Dreieinhalb Jahre Haft für Fahrdienstleiter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2014 12:26 Uhr von Rechtschreiber
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Gefährdung? Gott sei dank, sie haben endlich ein sicheres Endlager gefunden...
Kommentar ansehen
19.02.2014 12:39 Uhr von Sirigis
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sie haben Atomkraftwerke gebaut wie die Blöden, die Frage nach dem Endlager überlassen sie späteren Generationen, ganz toll!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis
"Rock am Ring"-Festival findet wieder am Nürburgring statt
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?