19.02.14 11:36 Uhr
 116
 

Brustimplantate-Skandal führt zu Verhandlungen vor dem BGH

Eine Frau war vor dem OLG Zweibrücken gegen den TÜV Rheinland bereits in zweiter Instanz gescheitert. Ihre Revision führt nun vor den BGH.

Dabei geht es darum, ob der TÜV Rheinland bei der Prüfung der mangelhaften Pip-Brustimplantate versagt hat.

Die 64-jährige Patienten hat auf die Zahlung eines Schmerzensgeldes geklagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, BGH, Verhandlungen
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2014 12:28 Uhr von Leimy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@voice36: Das sind harte Anschuldigungen. Hast du Beweise? Weißt du, wie gut der TÜV die Implantate geprüft hat?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?