18.02.14 20:23 Uhr
 262
 

Facebook/"Pages to Watch": Konkurrenzvergleich direkt in Insights abrufbar

Ab sofort kann jeder Facebook-Admin direkt innerhalb der Insights die "Pages to Watch" abrufen und bis zu 100 Konkurrenzseiten im Auge behalten. Vergleichswerte sind die Likes (Fans), Post-Anzahl und die Interaktionssumme. Zudem erhält man Einblick in den besten Post der Woche des Wettbewerbers.

Allerdings gibt es Einschränkungen. So ist der Dienst nur für Seiten verfügbar, die 100 bis 10.000 Fans haben. Kleinere oder größere Seiten bleiben bislang außen vor, ein Workaround wurde dazu noch nicht gefunden.

Da die Zahlen in den Facebook-Insights noch zu oberflächlich sind, ist die Ansicht aber bisher keine wirkliche Konkurrenz zu externen Anbietern wie "http://www.socialbakers.com" oder "http://www.quintly.com".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Konkurrenz, Vergleich
Quelle: allfacebook.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2014 23:54 Uhr von RamsesOnaxis
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Zu DIESER News fällt mir nur ein: WOFÜR BRAUCHT MAN DEN SCHEISS ???

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?