18.02.14 19:59 Uhr
 626
 

Zwangserkrankung: Eine frühzeitige Behandlung kann Depressionen verhindern

Wer Handlungen, wie Gegenstände zählen oder das zwanghafte Händewaschen, immer wieder durchführt und dies nicht abstellen kann, leidet unter einer Zwangserkrankung.

Davon betroffene Personen gehören aber auch zu der gefährdeten Gruppe von Menschen, die später an Depressionen erkranken können.

Nach Aussage von Christa Roth-Sackenheim, Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Psychiater (BVDP), sollte deshalb eine Zwangserkrankung so früh wie möglich behandelt werden. Patienten mit so einer Erkrankung wissen, dass ihr Handeln unsinnig ist. Sie ziehen sich deshalb zurück und werden oft depressiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Behandlung, Depression, Zwangsstörung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist
Studie: Wenn die Eltern Alkohol trinken, berauschen sich auch die Kinder häufig
Horror-OP in Kanada: Bei vollem Bewusstsein operiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2014 21:34 Uhr von aminosaeure
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt hier Webreporter, die leiden unter dem Zwang pseudowissenschaftliche Nachrichten zu posten...
Kommentar ansehen
18.02.2014 21:54 Uhr von neisi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer Durst hat, sollte Wasser trinken.
Was hier als "News" durchgeht und der Mist den andere als "News" anbieten, DAS ist deprimierend !
Kommentar ansehen
18.02.2014 22:31 Uhr von RamsesOnaxis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eine frühzeitige Behandlung kann Depressionen verhindern ? TOLLE NEWS, muss ich ja schon sagen. Das Problem ist nur: Es wird MIR nicht mehr viel bringen. Mehr werde ich dazu nicht sagen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?