18.02.14 18:05 Uhr
 2.629
 

Sex-Bilder der Künstlerin Magdalena Kita wurden von der Stadt Köln verboten

Im Kölner Parkhaus an der Magnusstraße hatte die Künstlerin Magdalena Kita Bilder ausgestellt, die wohl nicht ganz jugendfrei sind.

Jedenfalls sieht dies die Stadt Köln so und wollte, dass die Gemälde wieder verschwinden. Die Sprecherin der Stadt sagte: "Das Ordnungsamt hat mit dem Vermieter gesprochen. Er wird die Künstler auffordern, die Bilder umgehend zu entfernen."

Organisiert wurde die Ausstellung von dem Projekt "Karat", die die Bilder inzwischen auch wieder entfernt haben.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sex, Köln, Stadt, Kita, Künstlerin
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Russland: Religiöse Nationalisten wüten gegen Film über Zar Nikolaus II.
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2014 21:05 Uhr von syndikatM
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ist halt eine quotenfrau künstlerin geworden.
Kommentar ansehen
19.02.2014 08:59 Uhr von psycoman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@StaatsfeindeEV:
Bitte auch komplett lesen, dann hättest du diesen Unsinn gar nicht erzählt.
"(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung."
Kommentar ansehen
19.02.2014 10:03 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@psyconman:
Gut gekontert!

Und die Bilder SIND hässlich! Grottenhässlich! Sehen nicht nach Elefant, sondern nach Kleinkind auf Speed aus. Getreu dem Motto: "Ist das Kunst oder kann das weg?"

[ nachträglich editiert von der_grosse_mumpitz ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?