18.02.14 17:50 Uhr
 247
 

Miniatur-Angel soll Krebszellen von Gehirntumoren fangen und töten

Eine gerade einmal sechs Millimeter große "Angelrute" soll dafür eingesetzt werden können, Krebszellen aus Hirntumoren zunächst einzufangen und dann zu töten.

Die "Angelrute" ist eigentlich eher eine Falle und besteht aus Polymeren, die aneinander gekettet sind. Sie ist umgeben von einer zehn Mikrometer großen Folie, die Blut- und Nerven imitiert. In den natürlichen Blut- und Nervenbahnen breiten sich normalerweise die Krebszellen aus.

Die Krebszellen nutzen so auch die Falle. Ein kleiner Tropfen mit Medikamenten gegen Glioblastome wartet am oberen Teil der Rute. Glioblastome sind gefährlich Gehirntumore. In Tierversuchen verkleinerten sich 90 Prozent der Gehirntumore.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Angel, Medizin, Miniatur
Quelle: www.gizmodo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2014 18:17 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
petri heil

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?