18.02.14 15:18 Uhr
 316
 

"Auto, Motor und Sport": Chrysler Crossfire ist Auto der Woche

Am heutigen Tag gibt die Fachzeitschrift "Auto, Motor und Sport" bekannt, dass der beliebteste Wagen in dieser Woche der Crossfire der Marke Chrysler ist.

Schon im Jahr 2003 erschien der Crossfire auf dem Weltmarkt. Der Zweitürer hat im Inneren einen 218 PS starken V6-Motor, mit dem er es nach Angaben des Herstellers innerhalb von 6,9 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde schaffen soll.

Bereits 2003 sagte der Redakteur Thomas Fischer zu dem kleinen Sportwagen: "Seine Stärken spielt der Chrysler beim Cruisen aus: Gemütliches Gleiten mit überraschend gutem Federungskomfort gehören ebenso zu seinem Repertoire wie spontanes Davon schießen nach einem beherzten Tritt aufs Gaspedal."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Chrysler, Chrysler Crossfire
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen neuem Messverfahren wird Kfz-Steuer wohl massiv ansteigen
Berauschte BMW-Mitarbeiter legen Produktion lahm
Preise für Autoreifen ziehen deutlich an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2014 15:27 Uhr von CallMeEvil
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Na ja, immer noch besser, als der tägliche Blick-Girl-Müll.
Kommentar ansehen
18.02.2014 16:41 Uhr von Feinwerkzeug
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
...trotzdem ist der fast genau so hässlich wie sein Vorgänger
Kommentar ansehen
18.02.2014 18:36 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt eigendlich keinen, da der Crossfire ein Zwitter aus Chrysler-Heck und Mercedes-Front ist.

Diese Optik ist das beste Beispiel dafür, wie blöd idese Allianz war.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?