18.02.14 15:01 Uhr
 1.348
 

Deutsche Kliniken: Patienten zu oft fälschlicherweise für hirntot erklärt

Laut Recherchen der "Süddeutschen Zeitungen" kommt es an deutschen Krankenhäusern zu oft zu falschen Todesdiagnosen.

Ärzte haben Patienten dabei fälschlicherweise für hirntot erklärt, so dass die Totenscheine wieder korrigiert werden mussten. Die Kategorie "hirntot" entscheidet jedoch oft darüber, ob Patienten bereit waren, ihre Organe zu spenden.

Mitarbeiter der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) haben diese Fehler oft noch rechtzeitig gemeldet, allerdings nicht immer: "Viele Kollegen verkneifen sich eine Korrektur. Sie nehmen die falsche Diagnostik einfach hin und leiten die Organspende ein", so ein Informant zur "SZ".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Krankenhaus, Organspende, Hirntot
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2014 15:57 Uhr von Ken Iso
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen habe ich einen Organspendeausweis... in dem ich der Entnahme widerspreche.
Kommentar ansehen
18.02.2014 16:25 Uhr von Schmollschwund
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Also, wenn ich, der sein Leben lang mit sich lebt, entscheiden will, eben nicht mehr leben zu wollen/können (Krankheit etc), dann ist mir das Verboten.

Aber wenn andere, die nur über Wissen, nicht aber über mein menschliches Dasein (Erfahrungen, Emotionen), verfügen, die dürfen dann solche Entscheidungen treffen.

Genau deswegen gibt´s ne representative Demokratie. ;)
"Die Leute sollen zwar wählen (arbeiten) gehen, aber die politischen Entscheidungen (die freie Entscheidungsgewalt über das eigene Leben) die sollen sie doch bitte anderen überlassen."

Und prophylaktisch PS: Schon klar, das man mit einem Organspendeausweis widersprechen kann.
Kommentar ansehen
18.02.2014 18:53 Uhr von blaupunkt123
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Was will man den tun, wenn die zahlenden Patienten schon auf die Organe warten.
Kommentar ansehen
18.02.2014 22:44 Uhr von KobaltKobold
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und andere Patienten, die hirntot sind, werden für zurechnungsfähig erklärt und in leitende Positionen erhoben.
Kommentar ansehen
19.02.2014 10:42 Uhr von Podeda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem Bildungsstand ist das kein Wunder :-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?