18.02.14 14:54 Uhr
 110
 

Erlenbach: Gefährliche Mutprobe - Kinder spielen auf den Gleisen

In Erlenbach (Landkreis Miltenberg) hat sich am Montag auf einer Bahnstrecke eine gefährliche Begebenheit zugetragen.

Nach Angaben der Bundespolizei, sah der Lokführer eines Regionalexpress, dass sich Kinder auf den Gleisen bewegten. Der Lokführer zog die Notbremse und betätigte das Warnsignal.

Die Kinder machten sich erst aus dem Staub, als der Zug nur noch etwa 100 Meter von den Kindern entfernt war. Die Beamten gehen von einer Mutprobe der Kinder aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Zug, Mutprobe, Notbremse
Quelle: www.arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ankara bittet Bern um Hilfe
Gelsenkirchen: Luchs aus der Zoom-Erlebniswelt ausgebüxt
Kleinmachnow: Zwei Schwerverletzte bei Weihnachtsbaumbrand

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2014 14:54 Uhr von angelina2011
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es schlimm läuft, war das die erste und gleichzeitig letzte Mutprobe, welche die Kinder gemacht haben.
Kommentar ansehen
18.02.2014 15:02 Uhr von Rammar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
warum sind gleisanlagen so interessant für kinder und jugendliche?
wieviele müssen denn noch durch blitzschlag aus oberleitungen sterben? muss erst noch einer auf den gleisen stolpern und überfahren werden?

da frage ich mich langsam ob man nicht doch drohnen einsetzen sollte, auch wenn mir diese vorstellung nicht gefällt
Kommentar ansehen
18.02.2014 15:20 Uhr von blade31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht ein neuer Facebook trend jetzt haben die Kinder 3 andere nominiert...

Früher haben wir als Mutprobe einen Regenwurm in die Hand genommen oder ähnliches harmloses

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ankara bittet Bern um Hilfe
Erdogan reißt die Alleinherrschaft an sich
Wie beim IS: Nazis vergewaltigten Kinder und verkauften sie anschließend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?