18.02.14 14:05 Uhr
 569
 

Argentinien: Gitarrenwald aus Liebe gepflanzt

Unfassbar, aber wahr: In Argentinien steht ein Wald in Gitarrenform. Gepflanzt hat ihn ein Bauer, der 1977 seine Frau verlor. Zuvor hatte sie ihn immer wieder gefragt, ob sie gemeinsam diesen Baum pflanzen könnten.

Der Bau vertröstete sie stets auf einen späteren Termin. Doch mit 25 Jahren verstarb seine Frau. Jahre später setzte er ihren Wunsch in die Tat um.

Insgesamt besteht der Gitarrenwald aus 7.000 Bäumen. Die Zypressen sind der Korpus, Eukalyptus-Bäume bilden die Saiten der Gitarre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Liebe, Argentinien, Wald, Gitarre
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indischer Politiker schlägt auf Flug mit Sandale auf Steward ein
São Paulo: Deutscher lebt auf Flughafen und greift dort Frauen an
Erdogan sollte angeblich per Telekinese umgebracht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2014 14:19 Uhr von Biblio
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Ausdruck von Liebe.
Nur Leider ... zu spät. Wie immer erst gemerkt, wenn sie fort ist.
Kommentar ansehen
18.02.2014 15:33 Uhr von One of three
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Der Bau vertröstete sie stets auf einen späteren Termin"

Bau ??

Ansonsten schöne News
Kommentar ansehen
18.02.2014 16:52 Uhr von affenkotze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jetzt?

Wald gepflanzt..?

Diesen Baum pflanzen?

Und dann war´s der Bau der sie vertröstet hat? - Mysteriös!
Kommentar ansehen
18.02.2014 20:44 Uhr von Biblio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
edit: ok, nicht zu spät ... da sie mit 25 Jahren verstorben und sich somit in den Sternenhimmel eingereiht hat, kann sie den Liebesbeweis natürlich sehen, aber das muss der Bauer ja nicht unbedingt wissen, oder doch?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fake News fallen in die Kompetenz der Landesmedienanstalten
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt
Eishockey: US-Spieler Sidney Crosby schneidet Gegner mit Schlag Finger ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?