17.02.14 20:58 Uhr
 1.813
 

Deutsche Dominanz: Das sind die meistverkauften Pkw im Januar 2014

Nachdem im Dezember 2013 noch zwei Importwagen auf der Pkw-Bestsellerliste in Deutschland zu finden waren, haben die deutschen Autohersteller den Markt im Januar 2014 wieder fest in der Hand.

Als meistverkaufter SUV verdrängte der Opel Mokka mit 2542 Neuzulassungen den Hyundai ix35 vom Spitzenplatz. In der Klasse der Mini-Vans verdrängte die Mercedes B-Klasse den Seat Altea. Bei den Sportwagen konnte Porsche mit seinem 911 mit 661 Neuzulassungen das Mercedes E-Klasse Coupé überholen.

In den anderen Segmenten gab es keine Veränderung, so dominieren VW Up, VW Polo, VW Golf, VW Passat, VW Tiguan, VW Touran, BMW 5er und Mercedes S-Klasse die Verkaufszahlen. Im Januar wurden insgesamt 205.996 PKW zugelassen, ein Plus von 7,2 Prozent im Vorjahresvergleich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NeueKraft
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Januar, Verkaufszahl
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2014 20:58 Uhr von NeueKraft
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist erfreulich, dass deutsche Autos weiterhin in der Heimat und weltweit hoch im Kurs stehen. Hoffe das hält an, denn selbst ein "Volks"wagen kostet heute ein kleines Vermögen.
Kommentar ansehen
17.02.2014 21:21 Uhr von ghostdog76
 
+7 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2014 21:23 Uhr von Blitzableiter666
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Ich glaube keiner Statistik, die nicht vom ADAC gefälscht wurde.
Kommentar ansehen
17.02.2014 21:43 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2014 21:46 Uhr von OO88
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
sind sie wirklich gekauft worden oder gehören sie den banken.
Kommentar ansehen
17.02.2014 22:14 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das dürfte dem Hersteller egal sein.
Kommentar ansehen
17.02.2014 22:56 Uhr von Borgir
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Hat das der ADAC veröffentlicht?
Kommentar ansehen
18.02.2014 07:06 Uhr von NilsGH
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ Neuekraft:

Zitat: "Es ist erfreulich, dass deutsche Autos weiterhin in der Heimat und weltweit hoch im Kurs stehen. Hoffe das hält an, denn selbst ein "Volks"wagen kostet heute ein kleines Vermögen."

Ich hoffe NICHT, dass es anhält: VW verkauft - wie du richtig ausführst und obwohl die Preise nach unten gingen - noch vergleichsweise teuer. Gleichzeitig werden aber die Produktionsstandorte ins Ausland verlagert. Die ganzen Autos werden nicht mehr in Deutschland zusammen geschraubt oder es werden hier nur noch die Reifen angebracht.

Man macht uns vor, wir würden "deutsche Wertarbeit" kaufen und unsere Arbeiter unterstützen. In Worklichkeit ist dem nicht so. Wenn ich schon einen Haufen Kohle für die mittlerweile mangelhaften Autos (v.a. die Motoren, auch Elektrik) von VW ausgeben soll, dann darf ich doch erwarten, dass das Gerät von der Zündkerze bis zum Auspuff komplett hier gefertigt und zusammengebaut wurde.

Wider erwarten musste ich mich belehren lassen, dass gerade die Japaner von Toyota hier in Deutschland recht viel produzieren lassen. Und auch wenn ich den Avensis immer spaßeshalber als "Reiskocher" beschimpft hab, es ist gar kein schlechtes Auto. Der wird auch hier gefertigt ... und kostet weniger als deutsche Autos im gleichen Segment, die in Bulgarien gebaut werden ...
Kommentar ansehen
18.02.2014 08:40 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ach das ist doch alles Verarschung. Ich war gesten beim Hyundai Händler: Auf dem Hof stehen bestimmt 100 nagelneue Autos. Der Händler sagte dann kleinlaut, dass das alles Tageszulassungen sind.

Verarschung hoch 10 mit den Zulassungszahlen, mehr nicht!
Kommentar ansehen
18.02.2014 08:54 Uhr von Bud_Bundyy
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@NilsGH
" Die ganzen Autos werden nicht mehr in Deutschland zusammen geschraubt oder es werden hier nur noch die Reifen angebracht. "

Was meinst du was die 53500 Mitarbeiter in Wolfsburg machen?
...oder was die 210.000 Mitarbeiter in Deutschland machen?
Was denkst du?
Hast du dir mal eine Produktion angeschaut? Wann und wo?

...und ja ein Global operierendes Unternehmen wie die Volkswagen AG verkauft und Produziert natürlich auch weltweit!

Wenn du einen Reiskocher fährst dann beschwere dich nie wieder über die Einkommenssituation in Deutschland....
Kommentar ansehen
18.02.2014 08:56 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

"Verarschung hoch 10 mit den Zulassungszahlen, mehr nicht!"

Nicht ganz die Tageszulassungen die die im Dezember machten um in der Statistik nicht soooo alt auszusehen müssen sie ja jetzt verkaufen und die fehlen dann 2014.
Kommentar ansehen
18.02.2014 09:35 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud: Genau das ist das Problem an der Sache. Es ist ein kurzzeitiges Schönrechnen. Es werden momentan so viele Autos auf Halde produziert, wie schon lange nicht mehr. Klar: Hat ein Mazda 6 2003 in der Topausstattung gerade einmal 23.000 Euro gekostet, kostet er jetzt knappe 40.000 Euro. Woher soll in 10 Jahren das Gehaltsplus von 100% kommen? Stimmt, gar nicht. Und dann spielt es auch keine Rolle mehr ob deutscher oder japanischer Hersteller, es spielt keine Rolle mehr, ob Premium oder Luxusausstattung - wenn man sich das nicht leisten kann, kann man es sich nicht leisten.

Und wenn ich an die Karosserie des 3er Golf denke, dann braucht sich VW um seinen schlechten Ruf nicht mehr wundern. Oder das Problem (inkl. 1700 Euro Ersatzteilpreis) mit dem Bremskraftverteiler beim 4er/5er? ... Wenn ich im Schnitt 1/4 - 1/3 mehr für ein Auto ausgeben muss, dann muss es nicht nur 100% Qualität, sondern 150% Qualität liefern. Wenn es das nicht kann (ich denke da an die rostende A-Klasse, die sogar noch schneller als ein B Corsa vergammelt), dann fällt die Wahl auf den "Reiskocher"!
Kommentar ansehen
18.02.2014 10:14 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber
Ich hatte schon etliche Marken gefahren, Oper und Mercedes waren die schlechtesten, VW und Ford die besseren.

Ich fahre meinen Golf jetzt auch weiter, aber das was die bieten und die Ausstattungspalette ist schon der hit.

Aber bevor ich beim Neuwagen spare, dann kaufe ich lieber gebraucht.
Kommentar ansehen
18.02.2014 10:26 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bundyy: Jap, Gebraucht ist auch meine Wahl. Als Jahres- oder Zweitjahreswagen ist man schonmal aus dem Erstaufall draußen und hat sich überdies jede Menge Wertverlust gespart.
Kommentar ansehen
18.02.2014 13:50 Uhr von NilsGH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy:

In der Tat fahre ich eine deutsche Produktion: BMW. Der wurde sogar hier zusammen gebaut. Wo habe ich Gegenteiliges behauptet? Es war ein Vergleich, mehr nicht.

Du solltest schon lesen, was andere schreiben. Dann darüber nachdenken und zum Schluss erst antworten.

Genauso habe ich nicht geschrieben, dass VW in Deutschland keine Autos produziert. Aber es ist nunmal Fakt, das sie immer mehr Produktionsstätten ins Ausland verlegen. Vor allem auch die Teileproduktion wird an andere Firmen, die im Ausland sitzen, abgegeben. Darunter leiden die Qualität und eben auch die deutschen Mitarbeiter.

Ferner hat Rechtschreiber schon Recht, wenn er sich über die Probleme mit den Kisten von VW (aber auch anderen Herstellern) auslässt.

Du fährst einen Golf? Na herzlichen Glückwunsch ... oder sollte ich eher herzliches Beileid sagen?

"... aber das was die bieten und die Ausstattungspalette ist schon der hit."

Ich hoffe das war Sarkasmus, so las ich es nämlich. Wenn ich selbst für ein CD-Radio extra blechen muss oder gleich ein "Premium-Super-Duper-Paket" kaufen muss frage ich mich wirklich, ob diese Firma noch alle Latten am Zaun hat. Klar, heute sind sie cleverer, sie verstecken die Pakete einfach im Gesamtpreis. Frag mal deinen VW-Händler nach einem Satz Winterreifen auf Alufelgen. Da wirst du Augen machen. Selbst original von BBS, wo viele Felgen von VW herkommen (endlich mal ein deutscher Hersteller, den man noch nennen kann, auch wenn die Firma verkauft wurde) sind die Teile billiger.

Naja, ist off-topic. Es ging ja um was anderes. Daran merkt man aber, wie verzwickt das alles ist. Alles in Allem ist es einfach ein Witz, dass man immer vom "Standort Deutschland" spricht, gleichwohl die Produktion immer mehr ins Ausland verlagert wird. Ist ja schön, wenn NOCH so viele Leute bei VW in Deutschland arbeiten. Dennoch sollte man langsam mal die Firmen boykottieren, die ständig ins Ausland verlagern.
Kommentar ansehen
18.02.2014 14:29 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss sehr vorsichtig mit solchen Zahlen umgehen, den wie viele sind davon von Hersteller selbst angemeldete, das sagt natürlich keine Statistik.
Kommentar ansehen
18.02.2014 14:57 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NilsGH
"Aber es ist nunmal Fakt, das sie immer mehr Produktionsstätten ins Ausland verlegen."

Sorry aber dein erster Beitrag klang für mich ganz anders. Als würden in de nur noch die Reifen moniert werden.

"Na herzlichen Glückwunsch ... oder sollte ich eher herzliches Beileid sagen? "

Nö mit Abstand das beste Auto das ich bisher hatte, 4,x Liter Diesel und klasse Fahreigenschaften. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis möchte ich gar nicht erst anfangen.


"Ich hoffe das war Sarkasmus,"

Nein war es nicht. Ich bekomme ein gescheites Radio mit SD Karte großem Touchscreen und Navi für rund 1000 €, das finde ich Top. Das Auto kann gegen Aufpreis den Abstand halten und Vollautomatisch einparken... und das in der Mittelklasse.
Kommentar ansehen
18.02.2014 21:25 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy:

1000,- Euro für ein SD-Radio mit Navi und Touch? Das ist Technik von ... nunja ... Vorgestern. Im Zukauf nicht mal die Hälfte mit Einbau. Sogar ein modulares Android-Radio fürs Auto, welches mittlerweile schon eher einen Computer mit Internetanbindung darstellt, kostet knapp über 500,-.

Naja, die Fahreigenschaften kann ich nicht nachvollziehen. Und 4 Liter Diesel ... naja. Selbst ein BMW 330d, Baujahr 2000 braucht nur 5 Liter. Da würde ich die vier Liter beim Gölfchen eher als Rückschritt deuten, zumal der BMW mehr als zwei Tonnen wiegt.

Aber ich will deine Karre nicht madig reden. Dennoch muss man eben mal vergleichen: Was ging früher schon vs. wo stehen wir heute, was kosten die "Spielzeuge" im Auto von VW extra vs. was kostet mich das im Zubehörhandel?

Und da muss man leider sagen: VW macht was falsch. Denn hinzu kommt noch, dass solches Spielzeug, das von dt. Autoherstellern als "tolle Extras" angepriesen werden, von anderen mittlerweile direkt integriert werden - bei wesentlich geringerem Preis des Wagens.
Kommentar ansehen
18.02.2014 22:53 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NilsGH

"Sogar ein modulares Android-Radio fürs Auto, welches mittlerweile schon eher einen Computer mit Internetanbindung darstellt, kostet knapp über 500,-"

Bei BMW? Ich würde aber eine Android Plattform nur bei einem sehr großen Preisvorteim in betracht ziehen.

Hab es nachgeschlagen 1800 € mit DAB ob mit SD unklar, ohne touch.

"VW macht was falsch"

Wie kommst du darauf, nur Porsche hat sich besser entwickelt und der gehört wohl sogar dazu.

[ nachträglich editiert von Bud_Bundyy ]
Kommentar ansehen
19.02.2014 05:40 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy:

Ach Jung, wie würde eine Frau sagen ... "Du verstehst mich einfach nicht."

Wo schrieb ich, dass es beim Radio um eines von BMW geht? Ich schrieb "Zukauf", also nicht vom Hersteller.

Egal, da das mit der Kommunikation nicht klappt, lasse ich es einfach.
Kommentar ansehen
19.02.2014 18:10 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NilsGH


Also bitte, Zukauf geht ja wohl gar nicht. Das gesamte Auto wird über diesen zentralen Touch screen gesteuert.
Das kannst du ja wohl nicht vergleichen.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?