17.02.14 16:09 Uhr
 263
 

Bundesbank: Immobilien in deutschen Ballungsräumen häufig überbewertet

Die Bundesbank erklärt, dass Immobilien in deutschen Großstädten durchschnittlich um ein Viertel zu teuer sind.

Das Institut spricht von einer anhaltenden Nachfrage bei einem immer noch knappen Immobilienangebot und gleichzeitig geringen Finanzierungszinsen. Wohnimmobilien in Städten sind so in 2013 durchschnittlich um 6,25 Prozent teurer geworden.

Die Bundesbank erklärte, dass bisher aber die Gefahr einer Immobilienblase nicht gegeben ist, dauerhaft aber auch nicht auszuschließen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Immobilie, Bundesbank, Überbewertung
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?