17.02.14 16:09 Uhr
 269
 

Bundesbank: Immobilien in deutschen Ballungsräumen häufig überbewertet

Die Bundesbank erklärt, dass Immobilien in deutschen Großstädten durchschnittlich um ein Viertel zu teuer sind.

Das Institut spricht von einer anhaltenden Nachfrage bei einem immer noch knappen Immobilienangebot und gleichzeitig geringen Finanzierungszinsen. Wohnimmobilien in Städten sind so in 2013 durchschnittlich um 6,25 Prozent teurer geworden.

Die Bundesbank erklärte, dass bisher aber die Gefahr einer Immobilienblase nicht gegeben ist, dauerhaft aber auch nicht auszuschließen sei.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Immobilie, Bundesbank, Überbewertung
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?