17.02.14 10:13 Uhr
 167
 

China: Immer mehr Babyklappen für ungewollte Kinder

Nachdem im Jahr 2011 die erste Babyklappe in der Stadt Shijiazhuang eingeführt wurde, entschied sich die chinesische Regierung dazu, die Anzahl in der Folgezeit auf 25 zu erhöhen, weitere sollen in den nächsten Monaten folgen.

Jährlich werden in China rund 10.000 ungewollte Kinder ausgesetzt, welches als Straftat gilt. Die Babyklappen, die mit einem Inkubator und einem Alarmknopf ausgestattet sind, sollen die Überlebenschancen der Kinder deutlich erhöhen. Viele der ausgesetzten Babies leiden an Behinderungen oder Krankheiten.

Kritiker sagen, dass dadurch mehr Menschen ermutigt würden, Nachwuchs einfach auszusetzen. Die Gesundheitsbehörden sagten, diese Option sei besser, da diese Taten ohnehin geschehen würden. Eine Station in Guangzhou verzeichnete regen Zulauf, innerhalb der ersten 15 Tage wurden dort 79 Babies abgegeben


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Baby, Babyklappe
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält
Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2014 18:12 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es hat aber auch etwas damit zu tun, dass in China ein Ehepaar nur ein Kind in die Welt setzen darf, was hinsichtlich der hohen Bevoelkerungszahl auch sinnvoll ist. Und wenn dann mal ein "Betriebsunfall" passiert und man moechte nicht im Knast landen, oder eine hohe Geldstrafe erhalten, ist eine Kinderklappe die einzige Loesung.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?