17.02.14 09:01 Uhr
 7.720
 

USA: "Verrückte" Ameisen gewinnen das Wettrüsten gegen die Feuerameisen

Vor etwa 80 Jahren eroberte die Argentinische Feuerameise die US-Südstaaten und rottete dort viele heimische Ameisenarten aus. Ihr Gift ist zwei bis drei Mal so toxisch wie das Insektizid DDT. Jetzt geht es dem Invasor aber von einer anderen Ameisenart selbst an den Kragen.

Der Name der neuen Gegner der Feuerameisen, Rasberry Crazy Ant, setzt sich aus dem Namen ihres Entdeckers in Texas, dem Kammerjäger Tom Rasberry und ihren verrückten zuckenden Bewegungen zusammen.

Die auch aus Südamerika eingeschleppte Rasberry Crazy Ant hat ein Antidote gegen die chemische Waffe der Feuerameisen entwickelt. Besprühen die Feuerameisen ihre Angreifer mit ihrem Gift, sondern die Verrückten Ameisen ein Gegengift ab, das die tödliche Waffe der Feuerameisen neutralisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Ameise, Feuerameise
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2014 09:03 Uhr von hochbegabt
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Wie die Menschen, so die Tiere. Ein komplett, waffenbesessener Kriegs geiler (Terror) Staat.
Kommentar ansehen
17.02.2014 09:55 Uhr von stimpfal
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwann werden wir für die Ameisen arbeiten.
Kommentar ansehen
17.02.2014 10:09 Uhr von Rechtschreiber
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Warum haut man nicht einfach die Feuerameisen in den Mixer und sprüht das über den Mais. Wenn es dreimal so potent wie DDT ist, dann wäre das doch das Beste, was man haben kann... rein Biologisch und trotzdem extrem tödlich.
Kommentar ansehen
17.02.2014 11:37 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse...man führt eine andere Art aus Südamerika ein um die Art aus Südamerika loszuwerden.

Und was unternimmt man dann gegen die anderen Viecher?
Kommentar ansehen
17.02.2014 13:01 Uhr von fuDDel@
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
StarTrekWarsGate die hat man nicht dafür eingeschleppt. Das Einschleppen ist so passiert.

Die Ameisen sondern aber nich einfach nur ein Gegengift ab. Man sollte sich das Interview welches dazu vor einigen Tagen auf DLF lief mal anhören.. Die Ameisen ziehen sich bei einem Biss schwungvoll zurück, "sabbern" die gebissene Stelle voll und dann gehts sofort wieder in Angriffsposition. Das sind keine Weicheier ;-)

[ nachträglich editiert von fuDDel@ ]
Kommentar ansehen
17.02.2014 13:03 Uhr von Klugbeutel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
So wird die Erde auch irgendwann ein Virus entwickeln, um den Parasiten Mensch los-zu-werden, der schon den ganzen Planeten befallen hat und sich rasant weiter ausbreitet - und gar nicht vor hat die eigene Population zu regulieren, aber die Population aller anderen Lebewesen regulieren möchte.
Kommentar ansehen
17.02.2014 13:37 Uhr von MatmanG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jonnyhartz ... Genau! Und irgendwann reguliert sie uns (die Menschheit) auch weg.
Kommentar ansehen
17.02.2014 14:11 Uhr von Gorli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da soll noch einer behaupten Krieg wäre eine Erfindung der Menschen. Diese Viecher benutzen sogar C Waffen.
Kommentar ansehen
17.02.2014 15:23 Uhr von omar
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Antidote" würde ich lieber durch ein deutsches Wort (z.B. Gegengift) ersetzen. Man sollte nicht alle Anglizismen 1:1 übernehmen...
Kommentar ansehen
17.02.2014 19:55 Uhr von Shalanor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Crazy ants sorgen auf der Weihnachtsinsel dafür das die Krabben aussterben.... Also so toll sind die auchned

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer
BGH-Urteil: Illegale Uploads - Eltern haften für ihre Kinder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?