16.02.14 16:45 Uhr
 5.548
 

England: Obdachloser umgeht durch cleveren Trick das Bettelverbot

Ein obdachloser Mann aus England hat einen Weg gefunden, das Bettelverbot geschickt zu umgehen. Er bietet Passanten eine Partie Schach an, verlangt aber offiziell kein Geld dafür.

Kleine Spenden seien aber immer willkommen, sagte der Mann, der laut eigenen Angabe seit 35 Jahren kreuz und quer durch Land reist. Begleitet wird er derzeit von seinen zwei Hunden.

Bei gutem Wetter spiele er gerne eine Partie Schach mit Studenten im Park, sagte er. Dem Alkohol sei er nicht ganz abgeneigt, denn je betrunkener er sei, desto besser würde er Schach spielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: England, Verbot, Trick, Obdachloser, Bettler
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2014 18:09 Uhr von Joeiiii
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Partie Schach dauert aber ein Weilchen, weshalb es sicher nicht allzu erträglich ist, wenn ihm nur die Schachspieler etwas zahlen.
Kommentar ansehen
16.02.2014 19:15 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.02.2014 19:29 Uhr von Allmightyrandom
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"aber sobald man alle Spielzüge kennt"

Haha, der war gut...
Du verwechselst Schach mit TicTacToe scheint mir ;).

Ich habe selbst mindestens 1000 Partien Schach gespielt (eher mehr), kann mich aber nicht an alle Spielzüge erinnern, geschweige denn Sie vorhersehen...

Und wenn Du ein (scheinbar) einfaches Spiel suchst das kein Computer gescheit beherrscht: Poker.
Kommentar ansehen
16.02.2014 20:00 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ Allmightyrandom
Es war ein theoretisches Gedankenspiel. Natürlich kann ein Mensch nicht alle Züge kennen. Ein Computer schon. Aber ein Mensch kann viele Züge kennen. Der die meisten kennt wird Schachweltmeister. Natürlich stark vereinfacht gesagt.

Es gibt genug Spiele die ein Computer nicht gescheit beherrscht. Tabletop z.B. . Die KI hat noch ganz große Probleme mit zügen bei denen man Sachen opfert um an anderer Stelle zu gewinnen.

Und beim Poker sind sie schon nah dran ;)
http://www.ke.tu-darmstadt.de/...
Kommentar ansehen
16.02.2014 23:52 Uhr von d0ink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab deinen Artikel gelesen. Von "nah dran" kann da aber nicht die Rede sein :)
Kommentar ansehen
17.02.2014 08:38 Uhr von maxyking
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wer möchte nicht mit einem besoffenen Penner Schach spielen?
Kommentar ansehen
17.02.2014 12:16 Uhr von OO88
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dazu braucht man eine spiele konzession was er macht.
Kommentar ansehen
17.02.2014 20:23 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes:
>>Es ist leider so. Man kann dumm wie Brot sein, aber sobald man alle Spielzüge kennt und die weiteren durchgehen kann wird man gewinnen.<<

Jeden Schachzug zu kennen und dumm wie Brot zu sein widerspricht sich! Außerdem: Gegen einen Computer zu verlieren hat auch wenig mit mangelnder Intelligenz zu tun, denn ein Computer hat ganz andere Möglichkeiten als ein Mensch. Ein Computer hat zwar eigentlich keine Intelligenz und kein tatsächliches Wissen, aber sein "Wissen" wurde ihm einprogrammiert.

Das Gleiche wäre beim Taschenrechner. Rechne mal aus (im Kopf und innerhalb von ein paar Sekunden):

326.984.122.2569.2358.147 geteilt durch 9.265.984.100.235 = ???

Ich nehme mal, daß du das nicht kannst. Heißt das jetzt, daß du dumm bist? Oder daß die Menschen generell nicht rechnen können? NEIN! Ein Computer bzw. Taschenrechner "weiß" das Ergebnis auch nicht, aber anhand der eingegebenen Zahlen kann er ruckzuck das richtige Ergebnis ausspucken. Die Rechnung ist im Grunde nicht schwerer als 10 durch 7, nur mit viel mehr Zahlen und unübersichtlicher. Dem Taschenrechner ist das egal. Der nimmt die eingegebenen Zahlen und gibt dir das Ergebnis aus.

Was künstliche Intelligenz betrifft: Mehr als die Intelligenz eines Kindes hat man bisher, zumindest offiziell nicht, zustande gebracht. Das was ein Computer für uns leistet, hat in den allermeisten Fällen NICHTS mit Intelligenz zu tun.
Kommentar ansehen
18.02.2014 18:48 Uhr von HansGünter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
" Aber ein Mensch kann viele Züge kennen. Der die meisten kennt wird Schachweltmeister. Natürlich stark vereinfacht gesagt."


Selten so einen Scheiß gelesen.... sry aber ich kanns nicht anders ausdrücken.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?