16.02.14 12:09 Uhr
 1.873
 

EU verbietet Krebsmedikamente für Erwachsene bei krebskranken Kindern

Krebsmedikamente, die an Krebs erkrankten Erwachsenen das Leben retten können, dürfen bei krebskranken Kindern nicht angewendet werden.

Grund dafür ist das EU-Recht, das eine Anwendung solcher Präparate bei Kindern nur erlaubt, wenn dafür vorher weitreichende Tests durchgeführt wurden.

Im EU-Recht sind aber Schlupflöcher, die es den Pharmaunternehmen ermöglichen, solche teuren Tests nicht durchführen zu müssen. Krebsspezialisten des britischen Instituts für Krebsforschung (ICR) verlangen nun eine Änderung des Gesetzes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, EU, Verbot, Krebs, Recht, Medikament, Erwachsene
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2014 12:15 Uhr von kwanders23
 
+32 | -8
 
ANZEIGEN
Na klar, solche Medikamente könnten die Kinder ja krank machen. (ironie off)

Sind diese Idioten-Politiker von der EU nicht ganz dicht?
Kommentar ansehen
16.02.2014 12:19 Uhr von waltervier
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Bei solchen Medikamenten, die zwar Krebs heilen können, aber auch Krebs auslösen können, ist es sicherlich sinnvoll, wenn Kinder nicht die volle Dosis oder die gleichen Wirkstoffe bekommen, wie Erwachsene, die einen ganz anderen Stoffwechsel und stabileren Kreislauf haben....
So wie es in der Quelle und hier im Artikel steht, ist es übrigens gar nicht sachgemäß wiedergegeben!
Das Schlupfloch, welches erwähnt wurde, dient nämlich dazu, Kinder die Medikamente abzureichen, falls eine Wirksamkeit sich erwiesen hat.
Die EU hat hier also etwas sinnvolles getan, um unnötige Medikamentengabe zu unterbinden.
Kommentar ansehen
16.02.2014 12:49 Uhr von asianlolihunter
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.02.2014 13:01 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Original Überschrift Quelle:

"EU verwehrt Kindern lebensrettende Medikamente"

Wie kann daraus ein "verbieten" werden?

Die EU verbietet nicht die Medikamente, sie erlaubt "nur" Pharmakonzernen notwendige Studien nicht machen zu müssen.

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]
Kommentar ansehen
16.02.2014 13:14 Uhr von Hallominator
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Schmollmund
"EU verwehrt Medikamente" heißt in diesem Fall "EU verbietet die Anwendung der Medikamente".
Es ist ja nicht so, als ob die EU den Ärzten die Medikamente vorenthält, die Ärzte dürfen das Zeug bei Kindern nur nicht mehr benutzen. Hier von einem Verbot zu reden, ist also durchaus richtig.

Ich persönlich weiß allerdings nicht, was ich davon halten soll, da ich mich mit den Behandlungsweisen für Kinder nicht wirklich auskenne. Den Reaktionen hier entnehme ich, dass die Maßnahmen ziemlich nutzlos sind. In dem Fall ist das eine Schweinerei seitens der EU. Mal wieder.
Kommentar ansehen
16.02.2014 13:23 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hallominator_
Es ging mehr eigentlich eher darum zu zeigen, dass man nicht alles aus der Quelle 1:1 übernehmen sollte. Die Quelle ist OK, sie übertreibt allerdings oftmals. Ich denke als Autor auf SN sollte man die Meldungen schon etwas relativieren.

Hier Infos zum Thema:
https://www.ichbinkeinefallpauschale.de/
Kommentar ansehen
16.02.2014 14:28 Uhr von blz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
So wie ich das lese ist nach weitrechenenden Tests eine Anwendung an Kindern möglich.
Kinder brauchen, bei fast allen Medikamenten, eine andere Dosierung als Erwachsene. Und besodern Medikamente für die Krebsbehandlungen können reine Giftcoktails sein.
In meinen Augen hat die EU also alles richtig gemacht!

Die Quelle ist einfach nur hetzerisch.
Kommentar ansehen
16.02.2014 17:06 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist einfach nur hetzerisch.

Nicht nur das - meistens wird der nicht geglaubt.

Außer man kann wie hier wieder auf die EU schimpfen - dann its die News natürlich gut.

Warum heucheln soviele hier rum?
Kommentar ansehen
16.02.2014 18:41 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So so, man soll dann die Medikamente gar nicht geben und die Kinder sterben lassen ohne wenigstens was zu versuchen....der Pharmaindustrie sind die Hände gebunden, Tests an Kindern dürfen nicht durchgeführt werden. Kaum ein Medikament, das Kinder erhalten, ist weitreichend getestet worden in der Anwendung an Kindern, angefangen beim so hochgelobten, höchst-Lebertoxischen Paracetamo, das jeder Kinderarzt beim kleinsten Zeichen von Fieber verschreibt.
Kommentar ansehen
16.02.2014 20:48 Uhr von ms1889
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
solche mittel sind so wirksam bei krebs wie ein schluick wasser trinken.

vieles was getan wird (ich würde behaupten 90%) dient nur dazu pharmakonzerne und ärzte/krankenhäuser zu bereichern.

solche therapien müßten aus dem allgemeinen leistungskatalog gestrichen werden, wenn die hersteller der medikamente nicht eine 100%ige heilung garantieren (incl haftung bei tot usw).

@Borgir: # parazetamol wirkt toxisch, wie jedes mittel gegen schmerzen. jedes schmerzmittel (incl drogen wie heroin, was ja nix anderes ist) schlägt auf nieren und leber. es gibt faktisch kein medikament das nicht irgendeine nebenwirkung dieser art hat.

toxisch wird parazetamol übrings nur bei überdosierung (wie jedes medikament).

du vergleichst äpfel mit birnen. #

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
16.02.2014 21:11 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ms1889

Das ist mir auch klar. Aber nur wenige werden angepriesen wie Paracetamol. Wenn man nach Empfehlungen geht kann man das Zeug nehmen wie Smarties. Es geht um die Verharmlosung der Einnahme, und die ist bei Paracetamol extrem. Die lebertoxische Dosis liegt bei sechs Gramm.
Kommentar ansehen
17.02.2014 00:00 Uhr von limasierra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso auch die Kinder damit umbringen, wenn es zu viele alte Leute gibt?
Kommentar ansehen
17.02.2014 17:17 Uhr von Netter Mensch
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
17.02.2014 00:00 Uhr von limasierra

Das mit den zu vielen alten Leuten habe ich aber gelesen!!


Soll ich mich "mördern??"
Kommentar ansehen
17.02.2014 17:20 Uhr von ShortyXXX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Krebsmedikamenten machen die Pharmas die gröten Gewinne, dagegen sind sogar die Gewinne aus Schmerzmitteln ein Witz.
Dann haben die auch noch Nebenwirkungen ohne Ende.

Unzählige Studien haben bewiesen das die Stachelanonne (hier Sauersack genannt) tausende mal effektiver gegen Krebs hilft wie eine Chemotherapie und das ohne Nebenwirkungen.

Diese Studien hat man versucht lange Zeit geheim zu halten, weil dann die größte Einahmequellen versiegen würde, wenn man so ein Potentes Mittel einfach anbauen könnte.

Also können einem diese ganze Chemiekeulen egal sein.
Die Natur hat für Jede Krankheit ein Perfektes Mittel.
Kommentar ansehen
17.02.2014 17:31 Uhr von ShortyXXX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ms1889

Weißt du warum Heroin in England immer noch ein Schmerzmittel ist?
Weil es das einzigste Schmerzmittel ( dazu zählen alle Opiate)
welche keine schädigende Wirkung auf den Körper haben.

Allerdings gilt das nicht für Schwarzmarkt Opiate, da diese
miserabel hergestellt werden.

Paracetamol:
Kann innerhalb von ein paar Wochen die Leber ruinieren.
Dafür braucht Alkohol Jahre!

Ibuprofen:
Geht sehr auf die Nieren, auch alles andere als harmlos.

Novamin:
Ist in den meisten Ländern verboten wegen viel zu krasser Nebenwirkungen, aber nicht in Deutschland!
Hier bekommt man dieses Gift überall, naja hauptsache den Pharmas gehts gut.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltmeister: Deutschland liebt Kindersex,..
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?