16.02.14 10:15 Uhr
 10.934
 

Schottland: Diese kuriose Stahlkonstruktion soll wirklich eine Rollstuhlrampe sein

Rund zwei Jahre musste eine Familie in Schottland bei der Stadt für eine Rollstuhlrampe vor dem Haus für ihre behinderte Tochter kämpfen.

Jetzt wurde für rund 67.000 Euro eine gebaut, doch die hat es in sich. Dank etlicher Bauvorschriften hat die Familie jetzt ein kurioses Stahlkonstrukt mit insgesamt zehn Bahnen vor der Haustür.

Der gesamte Vorgarten ist mit Stahl und Beton verschandelt. Die Teenager aus der Gegend nutzen die lange Rampe nun gerne zum Skateboardfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bau, Schottland, Rollstuhl, Skateboard, Rampe
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2014 10:35 Uhr von Joeiiii
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
Ist sicher sehr behindertengerecht, wenn sich die Strecke von der Straße bis zum Haus vervielfacht, weil ein paar Idioten sinnlose Bauvorschriften erlassen oder auf deren Einhaltung bestanden haben. Die dort lebende Tochter hat eine körperliche Behinderung; diejenigen, die diese Bauvorschriften verbrochen haben, haben eine geistige Behinderung (und sollten schleunigst entlassen werden).
Kommentar ansehen
16.02.2014 10:41 Uhr von stoske
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Gerade weil die Tochter eine körperliche Behinderung hat und im Rollstuhl sitzt, gibt es einen Winkel der als Steigung nicht mehr zu überwinden ist. Was hätte man von einem geraden Weg, wenn dieser dann zu steil ist? Hier einfach Dummheit oder Unwillen zu unterstellen ist nicht richtig, der maximale Winkel wurde nicht vom Bauamt ermittelt, sondern von Rollstuhlfahrern. Pfiffig wäre gewesen, den Weg gerade zu lassen, aber per Kettenantrieb elektrisch zu gestalten, dann wäre der Winkel egal.
Kommentar ansehen
16.02.2014 10:51 Uhr von feldmannu
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Und ich dachte immer nur wir Deutschen können uns mit bekloppten Vorschriften das Leben schwer machen.
Kommentar ansehen
16.02.2014 11:58 Uhr von learchos
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Bekloppte Bauvorschriften gibt es in Deutschland auch genug.
Meine Schwester darf ihren Salon nicht eröffnen weil die Decke in ihren Haus wo auch der Salon steht, 2 cm zu Tief ist. Laut Amt wäre es unzumutbar das dort jemand arbeiten kann. Dabei ist sie die Einzige die dort arbeitet. Selbst ich mit meinen 1,83 m, kann mit ausgestreckten Armen nicht die Decke berühren.
Wegen zwei cm. WTF?????
Kommentar ansehen
16.02.2014 12:31 Uhr von Mecando
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre ein kurzer Elektrolift nicht evtl. besser gewesen? Die gibt es auch als ´Outdoor´-Variante...
Kommentar ansehen
16.02.2014 12:36 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
einfach ne dicke Holzplatte und fertig, wozu son Mist für zig tausend Euro?
Kommentar ansehen
16.02.2014 13:57 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch ein gutes Beispiel dafür, was im sozialen Bereich abgeht.

Zuerst muss man darum kämpfen das man überhaupt was kriegt. Was hat die Familie denn eigentlich schon an Steuern gezahlt, was zurück bekommen? Dann kriegste für einen Haufen Geld (was ja wohl nur dem Hersteller was bringt) eine solche Rampe hin gestellt.

Mit ein wenig Phantasie, ein paar Gesetzeslücken (die es für Finanzinvestoren, Firmen etc, ja zu hauf gibt), wäre das Ganze wohl für einen Apfel und Ei umzusetzen.

Aber wo wären wir denn, wenn wir es denn Menschen einfach machen würden, dass zu erhalten, was ein Land vorgibt geben zu wollen und wofür es angeblich Steuern verlangt? Nee, dann machen wir es solchem "Pack" lieber besonders schwer. Hat ja auch nie jemand behauptet, das wir für uns selbst was tun sollten/könnten. Da gibt´s wichtigere Leute, die ebenso nichts tun aber trotzdem immer mehr verdienen wollen. Kriechen wir lieber denen in den Arsch...
Kommentar ansehen
16.02.2014 14:30 Uhr von Silver79
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Es hat schon sein Gutes dass viele Behörden untätig sind. Weil wenn die mal tätig werden, ist es meist schlimmer als vorher.
Kommentar ansehen
16.02.2014 15:15 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Joeiiii

Da du scheinbar nicht erkennst was hier passiert ist, denke ich eher das die geistige Behinderung bei dir zu suchen ist.

@ Schmollschwund
"Mit ein wenig Phantasie, ein paar Gesetzeslücken (die es für Finanzinvestoren, Firmen etc, ja zu hauf gibt), wäre das Ganze wohl für einen Apfel und Ei umzusetzen."

Und 3 Jahre später wird sich beschwert, das sie immer noch so schwer arbeiten müssen weil Winkel nicht eingehalten wurden. Dann wird auf Gesetze verwiesen und der Staat ist schuld und darf eine Entschädigung zahlen.

"Was hat die Familie denn eigentlich schon an Steuern gezahlt, was zurück bekommen?"
Das möchtest du bei einer behinderten Tochter wirklich ausrechnen? Ich würde meinen Arsch darauf verwetten, das sie mehr gekriegt haben als gezahlt.
Kommentar ansehen
16.02.2014 15:35 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das hätte Deutschland garantiert noch getoppt! Zumal da noch jede Menge Hinweisschilder fehlen!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
16.02.2014 16:29 Uhr von moegojo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
den weg einfach auf die rechte seite ohne steigung buddeln und vorm haus dann an der hauswand ne kleine hebebühne welche die person wieder auf höhe der haustür bringt..
Kommentar ansehen
16.02.2014 17:03 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und all die4 Mauler hier hätten geschrien wenn es eine direkte gradlinigere Konstruktion gewesen wäre und dann die News lautet:

"Rollstuhlfahrer bekommt Rampe die sie nicht bewältigen kann"

Mensch schaltet mal Euer Hirn ein.
Kommentar ansehen
16.02.2014 17:17 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte so einen Wahnsinn kriegen nur wir hier in D hin.. aber die Schotten toppen das ja locker...
Wie wäre es mit einem Hydraulik / E-Lift auf einer Schiene gewesen der Parallel zum Fussweg läuft ??? Ich glaube das ganze hätte für 10T Pfund realisiert werden können.
Solche Konstrkutionen kenne ich sonst nur aus einen Vergnügungspark...
Kommentar ansehen
16.02.2014 19:35 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das normal das man in England von Staatskosten aus eine Rollstuhlrampe für ein privates Haus bekommt ?

Also in Deutschland muss man dies doch selbst zahlen.
Kommentar ansehen
16.02.2014 19:41 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuvok_

Wie sehen denn die Folgekosten für diesen Lift aus? Haben die dadrüben einen Tüv? Muss das Ding regelmäßig abgenommen werden?
Kommentar ansehen
16.02.2014 20:10 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und, brauchense nicht mehr rasen zu määäääämäääähen
Kommentar ansehen
16.02.2014 20:45 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versucht doch mal mit nem Rollstuhl diese Steigung zu bewältigen. Danach können wir dann gerne über Sinn und Unsinn dieser Rampe sprechen ;)
Kommentar ansehen
16.02.2014 22:10 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dracultepes
netter Versuch mir in die Parade zu fahren -> Vergiss es !!!
Selbst wenn das ding alle par Jahre untersucht werden müsste... mit 40000 Pfund ginge das wahrscheinlich einige Jahrzehnte...
Kommentar ansehen
16.02.2014 23:12 Uhr von ewin12000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ KingPiKe

"Versucht doch mal mit nem Rollstuhl diese Steigung zu bewältigen. Danach können wir dann gerne über Sinn und Unsinn dieser Rampe sprechen ;) "

das haben die 7 Jahre lang gemacht und zwar ohne Rampe über die Treppe, die wollten lediglich eine Rampe als Erleichterung und haben sowas bekommen. Das ist egal aus welcher Sicht man das Sieht ganz einfach teuer und dumm. Ein teurer Lift für den Außenbereich kostet je nach Höhe zwischen 10000 und 20000 Euro und für 47000 Euro kann viele Wartungen machen bis hin zur mehrfachen kompletten Erneuerung
Kommentar ansehen
17.02.2014 07:57 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ KingPiKe
...Versucht doch mal mit nem Rollstuhl diese Steigung zu bewältigen

elektrorollstuhl schafft das schon
Kommentar ansehen
17.02.2014 08:22 Uhr von maxyking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nr.1 67000 für denn Mist da wurde aber jemand abgerippt.
Nr.2 Wo ist das Problem wenn sie ihr da ne 10 Meter Rampe mit 5 Meter Gefälle eingebaut hätten wäre es runter ja vielleicht ganz lustig aber hoch für sie alleine wahrscheinlich unmöglich.
Nr.3 eine lange steile Rampe würde wohl keine Teenager aus der Gegend zum Skateborden benutzten ?
Kommentar ansehen
17.02.2014 10:05 Uhr von VersaGER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leute die Wirklich Rampen benötigen, bekommen keine Rampen. Dann seh ich solche Konstruktionen.
Was ist bloß los mit manchen Menschen.
Kommentar ansehen
17.02.2014 17:10 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kleine wird von ihrer Mutter gefahren. Ich hätte da eine Stahlkiste als Diebstahlsschutz und ein Treppensteiger bewilligt.

Für die die nicht wissen was das ist. Das ist ein kleines Gerät mit Akku was unten an den Rollstuhl eingeharkt wird, und womit man Treppen aller Art bewältigen kann.

Später wenn die Kleine älter wird, wird das Gerät dann weitergegeben, und die Kleine bekommt einen Rollstuhl der Treppen steigen kann.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?