15.02.14 14:18 Uhr
 399
 

Europa/Umfrage: Politiker verlieren immer mehr das Vertrauen der EU-Bürger

In Europa ist die repräsentative Demokratie in einer schweren Krise. Dies geht aus dem ungemein hohen Vertrauensverlust der Menschen in Europa zu ihren Regierungen hervor.

In Deutschland haben laut dem neuen Eurobarometer 73 Prozent der Menschen kein Vertrauen mehr in ihre Politik. In Spanien vertrauen sogar 93 Prozent der Bürger ihrer Regierung nicht mehr.

Das fehlende Vertrauen könnte sich auf die anstehenden Europawahlen auswirken. Parteien wie in Deutschland die FDP oder die AfD könnten von dem Vertrauensverlust profitieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Umfrage, Politiker, Bürger, Vertrauen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2014 14:56 Uhr von Ich_denke_erst
 
+1 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2014 15:05 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2014 16:20 Uhr von Borgir
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Es kann ja auch gar nicht sein, dass die Bürger der EU unzufrieden sind, nicht wahr? Ist doch alles gut, Sparguthaben weg, Steuergelder weg, immer mehr Rechte weg, Enteignung, Sparzwang für Zocker usw......
Kommentar ansehen
15.02.2014 16:59 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2014 18:16 Uhr von ein_fremder
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Dann komm ich dir damit:
Australien!

;-D
Kommentar ansehen
15.02.2014 18:42 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ein_fremder


ey das war ausgeschlossen ;)
Kommentar ansehen
15.02.2014 21:05 Uhr von Sonny61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was sie noch nie hatten können sie auch nicht verlieren!
Kommentar ansehen
15.02.2014 22:02 Uhr von Karlchenfan
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bud

Australien,Australien
Trotzdem ist das berechtigt.Was glaubst du,wie gut es uns gehen würde,wenn in Europa und ganz speziell in Deutschland ehrliche Politijer das Sagen hätten? Was für ein Paradoxon-ehrliche Politiker.
Kommentar ansehen
16.02.2014 00:51 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Karlchenfan


Ich denke schon das es ehrliche Politiker gibt, gerade Spitzenpolitiker hatten einen weiten Weg nach oben, das will man nicht wegen Unehrlichkeiten verlieren.
Aber klar haben diese Ellenbogen und mussten sich durchsetzen, das prägt.
Kommentar ansehen
16.02.2014 01:45 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich dachte dies währe "Allgemeinwissen".
Kommentar ansehen
16.02.2014 04:21 Uhr von Karlchenfan
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ehrliche Spitzenpolitiker?Wer denn?

Die Bundesbirne?Der wo sich immer Blackouts nimmt,wenn man ihm etwas Fett auf dem Revers nachweisen konnte,der sich als Multimillionär in den Ruhestand verabschiedet hat,obwohl er eigentlich nicht (trotz Kanzlergehalt) an derartige Geldmengen kommen konnte und die vor seiner Black Out Time (Kanzlerschaft) auch nicht hatte?Der das Volk belogen,betrogen hat?Der die Rentenkasse ohne Rechtsgrundlage,also ohne das zu dürfen geplündert hat und somit Volksvermögen verbrannt hat?War der ehrlich?

Schröder?Der nahtlos von einem Kanzlerposten auf Grund seiner Kontakte als Berater in eine russische Gasfirma gerutscht ist?Ehrlich?

Gabriel?Der garantiert seine Pfoten bis zu den Elbogen in der (unerlaubten) Information seines Parteikolegen über ein anhängiges Ermittlungsverfahren hat?Ehrlich

Schäuble?Der genau gewußt hat,was für eine Gefahr die Bürgschaften für Griechenland für deutsches Steuervermögen bedeuten?Der entgegen Maastricher Verträge,die dieses Szenario explezit ausschloßen,für die Trickserei (Betrug trifft es genauer) der griechischen Regierung mit unserem Geld,also auch deinem,mit der Steuerkasse unterm Arm eingesprungen ist,sehr wohl wissend,das die Kohle niemals in den Umlauf in Griechenland kommen wird,damit aber lange abgeschriebene Verluste der Privatindustrie/Banken ersetzt hat?Dem deutschen Volk aber das Ganze als Rettungsanker für die Griechen verkauft hat,obwohl nicht ein Pfennig dort gelandet ist.Ehrlich?Der einen Betrüger und Zockerclan von Bankern vor den Folgen ihrer Gannovereien gerettet hat?Ehrlich?Und ohne die Aussicht,das diese Gelder irgendwann einmal zurück kommen werden,verbrannt,weg,futsch.Deutsches Steuergeld.Sehenden Auges in den Schredder geschmissen.

Tante Angie?Die es zu verantworten hat,das ein eigentlich taugliches Mittel wie die Agenda von Schröder zu einem pervertiertem System umgebaut wird,welches die unteren Schichten der Gesellschaft auf ein Niveau drückt,aus von dem sich ein Großteil der Betroffenen nie wieder erholen wird?die schon bei der Amtseid Abgabe gelogen hat,das eigentlich der Bundestag hätte über ihr zusammen brechen müssen?Die es zulässt,entgegen ihren Amtseid,das BMI und EMS Deutschland ohne jede Chance auf Gedeih und Verderb an die EU kettet,ohne jede Absicherung?Alle die haben geschworen und sich verpflichtet,zum Wohle des deutschen Volkes zu handeln.Natürlich geht es dem Großteil der Menschen noch gut,aber immer mehr Menschen fallen unter den Strich,Monat für Monat,Jahr für Jahr.

Ach noch einer,Ramsauer,ehemaliger Sraßenmeister der Nation (Verkehrsminister),der trotz Schuldenbremse,zu der sich die Bundesrepublik verpflichtet hat,Steuergelder per ÖPP (Öfentlich-Private-Partnerschaften) für eine A1 zwischen Hamburg und Bremen aus dem Fenster gehobelt hat,diese Partnerschaft kostet den Steuerzahler ein mehrfaches der Summe,als wenn die öffentliche Hand das Projekt selber durchgeführt hätte.Nur das es schneller fertig geworden ist,ist man jetzt 30 (dreissig) Jahre lang an die Firmen gebunden,die den Bau für ihn durchgeführt haben.Damit summieren sich die Kosten auf etwa das dreifache.Und das ist nichts anderes als eine Unterhöhlung der vertraglich vereinbarten Schuldenbremse.Als Bonbon hat der Spaß zusätzlich anstatt der "normalen" 6-800 Unfälle bei derartigen Baumaßnahmen auf Grund der Art und Weise,wie diese durchgefürt wurden zu mehr als 1500 Unfällen geführt,mit entsprechend mehr Verletzten und Toten.
Gibt darüber einen Artikel bei Stern.de und eine Doku bei ARTE,heißt jeweils "Der geplünderte Staat".Hab da eine News zu eingeliefert,aber die backt noch irgendwo,sollte aber demnächst durch sein.Ist das ehrlich,das Verballern von Geldern,die überhaupt nicht angefaßt werden dürfen?Derartige Projekte gibt es sowohl in Deutschland,als auch in Frankreich zuhauf,die werden durchgezogen,obwohl die Mittel dafür überhaupt nicht vorhanden sind.Ist das ehrliches Politikerverhalten?Hab da so meine Zweifel.
Und die Gebrüder aus den Bundes und Landtagen,die mit der Privatwirtschaft klüngeln,wo sie Aufsichtsrats und Beraterplätze belegen,für diese Banditenfirmen Vorträge halten (jeder mal eben um 15.000 € schwer) Ex - Finanzminister Hans Eichel ist auch immer mitten emang.
Hat das noch was mit ehrlichen Spitzenpolitikern zu tun?
Kommentar ansehen
16.02.2014 09:36 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Karlchenfan

Kohl war viele Jahrzehnte Kanzler, Ministerpräsident und Abgeordneter. Danach wäre jeder Multimillionär. Vielleicht hat er sich noch etwas in Aufsichtsräten (was leider erlaubt ist) hinzuverdient.

"Schröder?Der nahtlos von einem Kanzlerposten auf Grund seiner Kontakte als Berater in eine russische Gasfirma gerutscht ist?Ehrlich?"

Nahtlos sicher nicht, der musste erstmal nüchtern werden.

Gabriel ist offen.

Also ich sehe keine großen Verfehlungen, Kohls Spendenaffäre war inakzeptabel, hat ihn aber gekillt.

"Schäuble?Der genau gewußt hat,was für eine Gefahr die Bürgschaften für Griechenland für deutsches Steuervermögen bedeuten?"

Sorry aber ich Maße mir nicht an, ob diese Lösung gut oder schlecht war und ob es bessere Alternativen zu diesem Zeitpunkt gegeben hat. Fakt ist die Finanzkrise geht jetzt ein paar Jahre und ich musste noch keinen Tag hungern oder mich einschränken.

Wenn ich so lese was du schreibst erschleicht mich das Gefühl du bist ja mit allem unzufrieden und wahrscheinlich hättest du alles besser gemacht. Aber vielleicht solltest du mal durch Osteuropa, Asien und Südamerika reisen. Vielleicht auch mal ein halbes Jahr im Ausland leben. Dann weißt du vielleicht unser high class Leben zu schätzen.
Kommentar ansehen
16.02.2014 10:57 Uhr von Karlchenfan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Urteile maße ich mir in Bezug auf die EU Politik unserer Regierung nur in sofern an,das es eine Nichtbeachtung der eingegangenen Verträge gab,infolge dessen schwer gegen den generellen Amtseid verstoßen worden ist und der dazu geführt hat,das unser Verhalten Partnerländer an den Abgrund gefahren hat.Hätte unsere Regierung sich an den Rahmen der Verträge gehalten,wäre Griechenland nicht so abgestürzt.Die wären aus der Eurozone raus geflogen,in die sie sich bekanntermaßen unberechtigt rein geschönt haben,hätten ihre Währung wieder eingeführt und hätten durch Wertungsmaßnahmen ihrer Währung nicht tausende ihrer Bürger ins Elend gestürzt.
So hätten sie eine Chance gehabt,nicht aber bei der Art des Feuerwehreinsatzes,den Deutschland in seiner unnachahmlichen Art betrieben hat.Wird dir jeder Finanzfachmann bestätigen.

Bankenrettung,die verbrennen bei hochspekulativen Geschäften das Geld,welches sie eigentlich nicht zur freien Verfügung haben.Wenn du als Firmeninhaber das Firmenkapital zur Spekulation verwendest,diese platzt,dann wirst du dafür zur Verantwortung gezogen,Firma ist platt,du wanderst wegen Veruntreuung ab.Die Finanzhaie verballern Vermögen,die nicht ihre sind und die sie so gar nicht hätten verwenden dürfen,werden nicht zur Verantwortung gezogen,sondern die Verluste werden verstaatlicht,dafür stehen wir alle ein,und die Brüder machen ungerührt weiter.
Hätte man die auflaufen lasse,gäbe es jetzt zwar ev. 10.000 Betroffene Bankangestellte,aber die Verursacher wären rechtlich zur Konsequenz ihres Handelns heranzuziehen gewesen.Wäre einerseits eine erzieherische Maßnahme gewesen,andererseits ein deutliches Signal für alle Anderen Mistkäfer,das das so nicht geduldet wird.Signal welches unsere Regierung gibt-alles roger,weitermachen,die Verluste trägt die Staatskasse,die Gewinne könnt ihr behalten.So bekommt man die verrückt spielenden Finanzmärkte nicht wieder auf den Boden zurück.

Harz Aufstocker,die arbeiten und zur Bestreitung ihres Lebensunterhaltes trotzdem an die ARGen herangehen müssen,das dürfte es überhaupt nicht geben,so etwas ist ein völlig falsches System.Damit wurde dem Lohndumping Tür und Tor geöffnet,das hat die Politik zu verantworten und sie tut nicht einen Handschlag dagegen.
Nominell haben wir 3 Millionen Arbeitslose,reell sind es wohl eher 6 Millionen,welche durch Taschenspielertricks verborgen werden.Denen geht es im Vergleich zum Rest der Bevölkerung überhaupt nicht gut,bis auf ein paar echt gewiefte Kapeigen,aber solche gab es immer und wird es immer geben,aber die machen nicht den Großteil der Betroffenen aus.

Das es dem Rest der Bevölkerung noch besser geht,als es zum Beispiel im Osten,oder in Asien geht,das ist nicht unbedingt ein Verdienst der Regierungen der letzten 20 Jahre,sondern das es in Deutschland ,Gott sei Dank,eigentlich immer Arbeit gab und man den Arbeitgebern eine einigermaßen angemessene Entlohnung abgerungen hat,sich Lohnerhöhungen in der Nähe der Teuerungsraten bewegt haben.Dadurch ist Stabilität erreicht worden,nur wer stabile Lebensumstände hat,ist auch in der Lage,einen gewissen Anteil am Konsum zu leisten,welcher dann der Wirtschaft wieder zugute kommt.Ein einigermaßen ausgeglichenes System,an dem aber zunehmend geknabbert wird,zu Ungunsten der Masse aber zum Wohle einiger weniger.
Damit wird die Basis des Volkswohlstandes immer ein wenig kleiner,enger.Und schon schürt man Neid,weil es da dann immer einige gibt,die sich ihren Standard ein wenig verbessern können,während andere stagnieren oder etwas abrutschen.Je näher man sich in Richtung abrutschen bewegt,um so enger wird es.Damit schafft man aber Brennstoff,der sich in Angst ausdrückt,mit der Angst der Menschen lässt sich aber aber gut lenken und steuern.In den 60ern und siebzigern hat sich kaum jemand über Gastarbeiter aufgeregt,außer den ewig gestrigen,war ja genug Arbeit für Alle da,aber mittlerweile sieht das nicht mehr so rosig aus,dafür kommen immer mehr Zugereiste und kosten Stücke des Kuchens,der eigentlich der einheimischen Bevölkerung vorbehalten ist.
Hier werden Brandherde aufgebaut,die irgendwann zünden und dann kocht die Scheiße so richtig,der Deutsche ist zwar eher ein Lamm,aber viele Lämmer erzeugen auch Druckwellen.Und das,genau das möchte ich nicht erleben,wird aber irgendwann kommen,wenn das eigene Leben nicht mehr finanzierbar bleibt.
Und Bud,damit hast du recht,ich bin unzufrieden,weil ich dieses Szenario im Hinterkopf habe.
Meine persönliche Situation ist dabei immer noch recht gut und wird es auch bleiben,aber ich sehe halt Gefahr im Verzuge,die ist hausgemacht und eigentlich nicht notwendig,wenn man sich ein halbwegs soziales Gefüge erhält,aber daran scheint man langfristig kein Interesse zu haben und das sehe ich über uns schweben,nicht heute,nicht morgen,aber übermorgen ist so weit nicht weg.
Kommentar ansehen
16.02.2014 11:15 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Karlchenfan
".Hätte unsere Regierung sich an den Rahmen der Verträge gehalten,wäre Griechenland nicht so abgestürzt."

Dann wäre es nicht maßlos überschuldet?
Würde es schaffen die Steuer einzutreiben?
Würde die bestehenden Kredite bedienen?

Das glaube ich nicht.

"Die wären aus der Eurozone raus geflogen"

Genau das gaben die Verträge auch nicht her.


"hätten ihre Währung wieder eingeführt und hätten durch Wertungsmaßnahmen ihrer Währung nicht tausende ihrer Bürger ins Elend gestürzt."

Ja super und unsere Banken wären wie Dominosteine gefallen, unsere Ersparnisse wären hin und die Wirtschaft am Boden. Nebenbei wäre Griechenland zu diesem Zeitpunkt schon Konkurs.
....und das betrachtest du wirklich als eine bessere Option???


"Bankenrettung,die verbrennen..."

Deswegen sollen ja auch Investmentbanken und Geschäftsbanken vollständig getrennt werden.

"Hätte man die auflaufen lasse..."

Wie soll so ein Auflaufen lassen aus?

"Harz Aufstocker..."

Der Mindestlohn kommt!

Also ich sehe das soziale Gefüge nicht als gestört an. Ich finde wir befinden und auf einem Wohlstandsplateau das wir noch halten können, aber wir dürfen uns diesem nicht sicher sein.

Das größte Risiko in Deutschland sehe ich im demographischen Wandel, das wird die größte Herausforderung.

Es hat jeder eine Hammer Krankenversicherung die Top Leistung bringt, jeder bekommt zu Essen und keiner muss Hungern - Das gibt es in keinem Land und darauf kann man stolz sein.


[ nachträglich editiert von Bud_Bundyy ]
Kommentar ansehen
17.02.2014 06:20 Uhr von Olington
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Karlchenfan

Ich bin beeindruckt =) Gut geschrieben und ich bin absolut deiner Meinung. Allerdings geht das GG-Gemetzel beim ESM noch tiefer. Aber das nur am Rande.
Danke für die detaillierte Aufstellung und vieler Fakten die mir noch nicht bekannt waren.
Kommentar ansehen
19.02.2014 17:35 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Olington

Danke,es ist aber auch eine Krux,die am Steuerruder machen,was sie wollen,und unsereiner,der grad mal eben einen Zipfel der krummen Dinger,die da im Hintergrund laufen erfasst,kann vor Wut nur laut bellen,weil die Schafherde immer noch blöde hinter denen da oben herrennt.
Ich hab es schon an anderer Stelle gesagt,uns fehlt ein Gesetz,wie es in Ungarn verankert ist,mit dem man Politiker,die gegen die Interessen des Volkes handeln,belangbar gemacht werden können,nur so kann man diese abgehobenen Geister wieder ein wenig Richtung Teppich ziehen,aber nein,bei uns haben die politische Imunität und können selbst nach Beendigung ihrer politischen Tätigkeit nicht belangt weren.Den Schaden,den sie angerichtet haben,der ficht die Alle nicht im Geringsten an,weil sie ihre Altersversorgung in der Tasche haben,denn alle,die das Klavier getragen haben,sind länger als 1 Legislaturperiode dabei und damit vollversorgt.

Grrrrrrrrrrrrrrr.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?