14.02.14 15:44 Uhr
 777
 

Sven Morlok: Einziger FDP-Politiker darf im Bundestag sprechen, wann er will

Der Freistaat Thüringen ist das letzte Bundesland, in dem die FDP an der Regierung beteiligt ist. Hier hat Sven Morlok als letzter FDP-Politiker einen Sitz im Bundesrat.

Artikel 43 Grundgesetz gibt jedem Mitglied des Bundesrates auch das Recht vor dem Deutschen Bundestag zu sprechen. Morlok steht damit zu, sich an jedem beliebigen Thema vor dem Parlament mit Redezeit zu beteiligen, obwohl er dort kein Abgeordneter ist.

Morlok nutzte diese Möglichkeit bereits zum Thema Rentenpläne und äußerte scharfe Kritik an der Bundesregierung. Unter anderem zollten ihm dort Die Grünen starken Beifall. Volker Kauder von der CDU kommentierte dies mit den Worten: "Sie klatschen für die FDP!"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Politiker, Bundestag, Bundesrat
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2014 16:26 Uhr von Mecando
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift ist falsch.
Wann er spricht bestimmen immer noch andere. Er darf halt nur zu jedem Thema seinen Senf dazu geben.
Kommentar ansehen
14.02.2014 16:36 Uhr von Teffteff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Mecando
Klugsch... ;)

Quelle:
"Ein FDP-Politiker darf im Parlament aber trotzdem noch reden, wann immer er will: Sven Morlok aus Leipzig."

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?