14.02.14 14:30 Uhr
 203
 

SPD und Grüne für den Moscheebau in Buxtehude

Die rechtsradikale Hetze im Internet gegen einen Bau der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Buxtehude kann der Chef der SPD in Buxtehude nicht verstehen. Er verurteilt dies stark.

Buxtehude dulde keine Hetze, erklärte SPD-Vorsitzender Alexander Paatsch.

Florian Bremer von den Grünen erinnert weiterhin an die demokratischen Werte und das Deutschland eine bunte Vielfalt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: F_R_S
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Die Grünen, Moschee, Buxtehude
Quelle: www.kreiszeitung-wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2014 16:21 Uhr von FrankCostello
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Meint ihr nicht das man Erdogan mal fragen sollten ob es erlaubt sei mal eine Kirche aufzustellen ?

Ich rede nur von Erdogan und der Türkei vielleicht hat der Herr Schulz der Israel schamlos Kritisiert in der Knesset den Mumm Saudi Arabien zu kritisieren mit den Worten warum sollen wir in unserem Europa Islamische Gotteshäuser zu lassen während ihr die Christlichen anzündet und die Christen aufs extremste verachtet.
Kommentar ansehen
14.02.2014 17:25 Uhr von CoffeMaker
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
"Florian Bremer von den Grünen erinnert weiterhin an die demokratischen Werte und das Deutschland eine bunte Vielfalt habe. "

Ja genau, deswegen holt man sich intolerante Menschen samt ihrer intoleranten Religion eines Pedopropheten ins Land.
Die Grünen müsste man alle einsperren für ihren Hass auf Deutsche.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?