13.02.14 20:39 Uhr
 735
 

Archäozoologen: Abraham (Altes Testament) hat angeblich nie Kamele gehabt

Archäozoologen von der Universität Tel Aviv (Israel) haben jetzt herausgefunden, dass Abraham aus dem alten Testament nie Kamele gehabt haben kann.

In der Arava-Senke waren alte Kamelknochen gefunden worden. Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Höckertiere in dieser Gegend nicht vor dem 10. Jahrhundert v. Chr. domestiziert waren. Damit kann Abraham keine Kamele gehabt haben.

Im Alten Testament steht, dass Abrahams Knecht "zehn Kamele von den Kamelen seines Herrn" nahm und nach Mesopotamien aufbrach. Dies sei nach den neuesten Erkenntnisse der Forscher aber unrealistisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Wissenschaftler, Kamel, Testament, Abraham
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2014 21:00 Uhr von Luelli
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Im Lauf der Jahrtausende gab es aber sicherlich genug Menschen, die Abraham hießen.
Irgendeiner von denen wird schon Kamele gehabt haben.
Kommentar ansehen
13.02.2014 21:21 Uhr von Montrey
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Kamel hin oder her, erfunden bleibt erfunden :)
Kommentar ansehen
13.02.2014 21:40 Uhr von Joeiiii
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Abraham? Altes Testament? Die Existenz der Stammväter Israels, also Abraham, Isaak und Jakob, ist nur knapp besser "belegt" als die Existenz Gottes. Während man die Existenz Gottes gar nicht beweisen/belegen kann (welch Wunder!!!!), sind die Belege, die für die Existenz des biblischen Abrahams sprechen, so hauchdünn, daß man eigentlich auch sagen kann, daß man nichts in der Hand hat und die Bibelgeschichten über Abraham zu 100% ein Märchen sind.
Kommentar ansehen
13.02.2014 22:40 Uhr von kingoftf
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wie, und Jesus ist auch nicht auferstanden?


Es war einmal....

Märchenstunde wie in JEDER Religion
Kommentar ansehen
14.02.2014 06:55 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn das, was in der Bibel (und vergleichbaren Werken anderer Glaubensgemeinschaften) steht wahr ist: Wo finde ich dann Bruchtal? Oder die Silberstadt mitten in einem See aus Säure? Und wo fliegt Eragon gerade mit Saphira rum?
Kommentar ansehen
14.02.2014 07:38 Uhr von SNnewsreader
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich denke dass keiner der Kommentatoren

- die Bibel gelesen hat.
- die Bibel verstanden hat.

Wenn man die geistige Entwicklung des Menschen und die Geschichte sieht, so soll und darf man sie nicht lesen (mit heutigem Wissen), wie zu der Zeit, als sie geschrieben wurde.

Was passiert dann?

Dann landet man im tiefsten Mittelalter und diese Strukturen gibt es in jeder Religion die die Bibel/Koran etc. zu wörtlich nehmen.

Wenn ich einem Freund in die Augen schaue und ihm lachend "Du Ars.x.h nenne, so hat es auch eine andere Bedeutung es meinem "Feind" zu sagen ....

Nicht zu wörtlich nehmen, wobei ja die Wissenschaftler vieles aus der Bibel anerkennen mussten.

Grad vor einigen Monaten wurde erwiesen dass es das Land gab, wo der Honig fliesst. Es waren nicht die Griechen die die Honigbiene nutzten, sondern tausende Jahre vorher schon nahe Jerusalem. Dort wurden haushohe Gebäuden voller Bienenstöcke gefunden, die von hinten zugänglich waren.....

Es ist einfach etwas zu leugnen, was man nicht beweisen kann.

Auch die Evolution ist in der Bibel beschrieben. Ich verstehe eher NICHT dass es noch Christen gibt die die Bibel wörtlich nehmen, aber die Evolution leugnen ;-)
Kommentar ansehen
14.02.2014 08:40 Uhr von Gierin
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@SNnewsreader
Ich bin zwar konfessionslos aber doch katholisch aufgewachsen. Im Religionsunterricht haben wir nicht nur aus der Bibel gelesen, sondern uns wurde auch erklärt, wie man das interpretieren soll. (Und ich habe letzthin wieder angefangen die Bibel zu lesen).
Trotzdem oder gerade deswegen bin ich der Meinung, da gibt es kaum etwas, was man nicht oder falsch verstehen würde. Im Gegenteil, die Bibel ist weniger "schwammig" als allgemein angenommen. Es werden z.B. nicht nur die Regeln beschrieben, sondern auch mehrfach dargestellt, was passiert, wenn man die Regeln nicht befolgt (Bsp die Sabbatruhe nicht einhalten = Steinigung).
Auch die heute so verpönte Skalverei taucht in der Bibel mehrfach auf. In der News wird "Abrahams Knecht" erwähnt. Ich wette, damit ist in Wirklichkeit sein "ältester Haussklave" gemeint. Und bekanntlich hat ja Abraham auch seine ägyptische Sklavin (Hagar) geschwängert.

Der langen Rede kurzer Sinn: Wenn Du wirklich glaubst, die Bibel sei das gottgegebene "Grundgesetz" Deiner Religion, dann musst Du die Bibel auch entsprechend als ganzes ernst nehmen. Du kannst nicht einfach nur diejenigen Regeln befolgen, die Dir passen und die anderen einfach umdeuten oder gar ignorieren!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?