13.02.14 15:34 Uhr
 573
 

Dresden: 3.000 Polizisten sicherten Fackelmarsch von rund 350 Neonazis ab

Am gestrigen Mittwochabend liefen rund 350 Neonazis anlässlich des Jahrestages der Zerstörung von Dresden im Zweiten Weltkrieg mit Fackeln durch die Stadt. Die Demonstration musste von rund 3.000 Polizisten abgesichert werden, also kamen auf einen Demonstranten knapp zehn Polizisten.

Rund 1.000 Gegendemonstranten versuchten, die Veranstaltung der Rechten mit Trillerpfeifen und einer Sitzblockade zu verhindern. Die Blockierer wurden weggetragen.

Dennoch blieb weitgehend alles friedlich, es gab keine Ausschreitungen oder Festnahmen. Die Demonstration der Neonazis endete nach der Aufführung eines 45-minütigen Propagandafilmes über die Bombardierung Dresdens planmäßig gegen 22:00 Uhr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Dresden, Demonstration, Jahrestag, Neonazis
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz
Moskau: Proteste gegen Korruption - Oppositionspolitiker Nawalny festgenommen
Berlin-Anschlag: Landeskriminalamt warnte bereits März 2016 vor dem Attentäter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2014 15:44 Uhr von HumancentiPad
 
+13 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.02.2014 16:19 Uhr von AOC
 
+32 | -12
 
ANZEIGEN
Ich finde die Linken Terroristen viel schlimmer als die Neo Nazis, kein Respekt vor dem Demonstrationsrecht in gegen Satz zu den Linken machen die Rechten eher wenig Tumulte.... Diese Linken Terroristen haben kein Respekt vor dem Staat und seine Bürger und erst recht nicht vor Fremden Eigentum. Dazu haben die eine Ansicht......
Kommentar ansehen
13.02.2014 16:21 Uhr von hochbegabt
 
+18 | -14
 
ANZEIGEN
Man muss was tun gegen diese linken Zecken.
Kommentar ansehen
13.02.2014 16:27 Uhr von Sirigis
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Ich mag die Menschen links der Polizisten genausowenig wie die Menschen rechts der Polizisten. Die einzigen sympathischen Menschen in diesem Gemurks sind für mich wohl die Polizisten und Polizistinnen. Nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
13.02.2014 16:36 Uhr von hochbegabt
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Es waren alleine in Dresden ca 250000 Tote!
Kommentar ansehen
13.02.2014 16:57 Uhr von sooma
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Mingming:

Das nennt sich Meinungs- und Demonstrationsfreiheit in einer Demokratie. Ich empfehle auch, nochmal Artikel 3 des Grundgesetztes nachzuschlagen.
Kommentar ansehen
13.02.2014 17:04 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin der Meinung, dass gleiches Recht für alle gilt. Und wenn ich mir ansehe wie welche Seite demonstriert, dann fühle ich mich von den einen mehr als von den anderen gestört.
Extremismus ist egal auf welcher Seite nicht gut.
Kommentar ansehen
13.02.2014 17:05 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Schade, dass die Nazis sowas gerne für ihre Zwecke missbrauchen, denn grundsätzlich sollte man den hundertausenden Toten durch die allierte Bombardierung der Zivilbevölkerung genauso gedenken, wie man es bei anderen Anlässen ja auch so gerne macht.
Kommentar ansehen
13.02.2014 17:39 Uhr von lopad
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Sirigis
"Die einzigen sympathischen Menschen in diesem Gemurks sind für mich wohl die Polizisten und Polizistinnen. "

Dann bist du wohl noch nie auf einer Demonstration gewesen.

Linke, Rechte oder uniformierte Krawallmacher.... das nimmt sich am Ende nichts. Bei allen Dreien gilt "erst schlagen, dann fragen".
Kommentar ansehen
13.02.2014 18:08 Uhr von Sirigis
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@lopad: mein deutschlingtechnischer Herzbube ist ein Pflastersteinguerilla aus den frühen Siebzigern. Und ja, ich musste an Demos teilnehmen als ich nach Schland einwanderte. Ich verlor regelmäßig in der Masse meinen Kontakt zu meinem Herzbuben, ich wurde von Polizeibeamten nach hinten geschubst zwangsweise, auch zu meinem Schutz, aber verletzt haben mich diese Menschen, im Unterschied zu vielen anderen Menschen, eben nicht, daher vertraue ich der Polizei immer noch. Wieder einmal nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
13.02.2014 19:13 Uhr von borussenflut
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Neonazis dürfen in Deutschland gar nicht demonstrieren,
sie sind sogar verboten.

Folglich waren die rechten Demonstranten gar keine
Neonazis.

Klarer Fall von Volksverdummung und Volksverhetzung.

Jeder der jetzt ein minus drückt, ist ein Neostalinist !

[ nachträglich editiert von borussenflut ]
Kommentar ansehen
13.02.2014 21:54 Uhr von spliff.Richards
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Ghost-Rider

"Scheinbar sind sie aber die einzigen die diesem zehntausendfachen grausamen Massenmord an Frauen und Kindern aktiv gedenken."

Scheinbar informierst du dich einfach nicht... Und dem Müll den du in de Welt setzt, stimmen auch noch (bisher) 17 Parasiten zu....

http://www.mdr.de/...

11.000 Menschen auf der Straße sind für dich nicht beachtenswert. Aber gut dass sich das braune Dreckspack um unsere Gedenken kümmert *kotz*

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
14.02.2014 01:12 Uhr von Sirigis
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Bomber-Harris ist in meinen Augen ganz klar ein Kriegsverbrecher, das Flächenbombardement deutscher Städte war eindeutig ein Kriegsverbrechen. Die vielen toten Zivilisten für irgendwelche politischen Zwecke zu missbrauchen lehne ich (sowohl links wie rechts) kategorisch ab.
Kommentar ansehen
14.02.2014 15:10 Uhr von HateDept
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Rechten betreiben hier Geschichtsverfälschung - und klar gibt es hierzu Widerstand, das muss eine Demokratie schlichtweg aushalten!
Dass es unter den linken Demonstranten bisweilen auch Gewalttäter gibt, ist nix Neues - niemand mag das. Was rechte Schläger anrichten, wenn diese nicht von der Polizei "beschützt" werden, kann sich jeder hier gern bei youtube reinziehen. Eine Argumentation hinsichtlich "... aber vor den linken Demos habe ich immer mehr Angst ..." ist sogesehen m.E. völlig irrational.

Der 13. Februar 1945 steht nicht als singuläres Ereignis in den Geschichtsbüchern, sondern im Kontext des Zweiten Weltkrieges. Das Grauen dieses Krieges, mit dem Deutschland die Welt überzogen hat, kam an diesem Tag nach Dresden zurück!
Kommentar ansehen
16.02.2014 02:01 Uhr von schlumpfi1201
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mit jedem Nazi, oder was auch als Hobbynazi bezeichnet wird, sollte man das machen was damals mit Juden gemacht wurde!!! Gleiches Recht für Alle!
Weg mit dem Viehzeug Nazi!!!
Kommentar ansehen
16.02.2014 02:16 Uhr von schlumpfi1201
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
poste es ern doppelt und dreifach!!!

[ nachträglich editiert von schlumpfi1201 ]
Kommentar ansehen
17.02.2014 06:38 Uhr von Olington
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nur ein bisschen mehr Farbe und aus rot wird braun...
Extremismus an sich hat uns schon immer und wird uns immer schaden, ob von rechts, von links oder aus extremer Gewinnsucht Einzelner.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?