13.02.14 15:32 Uhr
 752
 

Australien: Vater erschlägt elfjährigen Sohn mit Cricketschläger vor Mutter

In ein Australien kam es zu einem brutalen Mord, bei dem ein Vater seinen elf Jahre alten Sohn mit einem Cricketschläger erschlug.

Die Tat geschah während des Trainings und vor den Augen der Mutter sowie zusätzlicher Zeugen.

Auch die eintreffende Polizei konnte den aggressiven Mann nicht beruhigen, auch Pfefferspray brachte nichts, so dass man ihn in die Brust schoss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Vater, Australien, Sohn, Cricket
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2014 16:02 Uhr von jschling
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
man hätte aber noch erwähnen können, dass der Mann psychisch krank war und nun ebenfalls tot ist

unabhängig von dem was der Mann getan hat: war es wirklich notwendig ihn dafür zu erschiessen ?
Kommentar ansehen
13.02.2014 16:04 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn es nicht sein sollte... so ist mein Mitgefühl für den toten Mann marginal.. nachdem was er seinem Kind angetan hat :-/ ..
Kommentar ansehen
13.02.2014 16:05 Uhr von OO88
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
wenn er mein kind getötet hätte wär sein hirn auf dem boden verstreut.
Kommentar ansehen
13.02.2014 22:33 Uhr von adi22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es macht mich sehr traurig und betroffen so etwas zu lesen. Das der Mann erschossen wurde macht es auch nicht besser.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?