13.02.14 12:37 Uhr
 1.459
 

Norwegen: Zehnjähriger "Autodieb" erzählte der Polizei er sei ein Zwerg

Ein Zehnjähriger Junge aus Dokka (Norwegen) fasste den Plan, seine Großeltern zu besuchen. Da diese rund 60 Kilometer entfernt wohnen beschloss er, sich den Wagen der Eltern "auszuleihen".

In den frühen Morgenstunden machte er sich auf den Weg, seine 18 Monate alte Schwester hatte er ebenfalls mitgenommen. Nach rund zehn Kilometern fand seine Reise allerdings ein verfrühtes Ende, denn er steuerte den Wagen in einen verschneiten Graben.

Dort wurde er von einem Schneepflugfahrer entdeckt, dieser alarmierte die Polizei. Der Junge hatte eine kreative Ausrede, er sagte, er sei ein Zwerg, der seinen Führerschein vergessen habe. Die Polizei teilte mit, dass keine Kosten anfallen würden, da niemand zu Schaden kam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Norwegen, Autodieb, Schlumpf
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwenningen: Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig, Polizei nimmt Verfolgung auf
Griechenland: Bestatter lassen Leiche liegen
Delta-Airlines-Maschine: Passagier findet geladene Waffe auf Bordtoilette