13.02.14 09:45 Uhr
 8.124
 

Duisburg: Vater missbraucht Tochter und führt darüber Buch

Ein 47-jähriger Bundesbeamter muss für vier Jahre ins Gefängnis. Er hatte seine eigene Tochter vier Jahre lang sexuell missbraucht. Am Anfang des Martyriums war das Mädchen 13 Jahre alt.

Obwohl der Mann die Tat gestand, zeigte der 47-Jährige keine Reue. Der Mann erklärte, dass er seine Tochter nur glücklich machen wollte.

Die Staatsanwaltschaft konnte jede Tat genau zuordnen, da der Mann alle Taten genau aufgeschrieben hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vater, Tochter, Buch, Duisburg
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2014 09:45 Uhr von kleefisch
 
+64 | -14
 
ANZEIGEN
Was für ein Schwein. Da hat der ekelige Kerl, den man auf keinen Fall Vater nennen darf, auch noch genau Buch geführt, wann er seine Tochter missbraucht hat. Da kriege ich so einen Hals. Hoffentlich bekommt der im Knast was er verdient.
Kommentar ansehen
13.02.2014 10:13 Uhr von Rechtschreiber
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Also Moment: Vier Jahre dafür, dass er seine 13 jährige Tochter wiederkehrend missbraucht hat?

Das kann man ja fast als "nötiges Übel" verbuchen... Wenn sich bei diesen Strafen nicht doch ein paar Menschen überlegen, ihren Trieben nachzugeben.

Pädophil ist es ja nicht mehr...
Kommentar ansehen
13.02.2014 10:14 Uhr von phiLue
 
+9 | -17
 
ANZEIGEN
@Whitey

Weil die Leute mit solch einer Einstellungen ihre eigenen Kindesvergewaltiger schaffen. Das was diese Leute haben ist eine Krankheit, und durch solche Kommentare und den Hass in der Gesellschaft trauen sich diese natürlich nicht mit ihrer Krankheit an die öffentlichkeit. Und das man seine Sexualität nicht unterdrücken kann ist einfach bewiesen und irgendwann platzen solche Leute einfach und werden zu Verbrechern/Vergewaltigern. Ich meine, ein Heterosexueller ist ja auch nicht gleich ein Vergewaltiger, also ist ein Pädohpiler auch nicht gleich ein Vergewaltiger. Nur ein Mensch mit einer Krankheit. Damit will ich hier natürlich niemanden in Schutz nehmen, denn ein Verbrechen ist und bleibt ein Verbrechen.
Kommentar ansehen
13.02.2014 10:22 Uhr von sooma
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
"Das Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden“ bietet ein an allen Standorten kostenloses und durch die Schweigepflicht geschütztes Behandlungsangebot für Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen und deshalb therapeutische Hilfe suchen. Im Rahmen der Therapie erhalten die betroffenen Personen Unterstützung, um sexuelle Übergriffe durch direkten körperlichen Kontakt oder indirekt durch den Konsum oder die Herstellung von Missbrauchsabbildungen im Internet (sogenannte Kinderpornografie) zu verhindern."

>>> https://www.kein-taeter-werden.de/
Kommentar ansehen
13.02.2014 10:32 Uhr von PeterLustig2009
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@phiLue
Interessant ist dabei dass Pädophilie keine Krankheit ist.

In der Gesellschaft wird die Neigung zu kindlichen Geschöpfen nur als krankhaft angesehen weil es moralisch in der christlichen Kultur verwerflich zu sein scheint.

Homosexualität ist ja auch keine Krankheit (mehr) obwohl vom Standard abgewichen wird.


Und genau wie ein Heterosexueller der kein Sex bekommt wird auch kein Pädophiler irgendwann über ein Kind herfallen wenn er sich lang genug verstecken muss.
Kommentar ansehen
13.02.2014 10:46 Uhr von Ravn73
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
4 Jahre???? Armes Deutschland
Kommentar ansehen
13.02.2014 11:02 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
NUR 4 Jahre und ein Bankräuber bekommt 10 Jahre. Ich finde die Strafe viel zu niedrig....bei guter Führung ist der eh in zwei Jahren wieder draussen und dann vergreift der sich am nächsten Kind.
Kommentar ansehen
13.02.2014 11:35 Uhr von sullyjake78
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@philLue Pädophilie ist keine Krankheit sondern eine Neigung, die frage ist nur ob ein Pädophiler seiner Neigung nachgeht oder nicht, es gibt viele Menschen die haben Gedanken in dieser Richtung sind aber Moralisch so sehr gefestigt das sie ihrer Neigung nicht nachgeben, aber die Menschen die meinen ihrer Neigung nachgeben zu müssen die müssen die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen, 4 Jahre? und er hat auch noch Buch geführt? das ist ein Buch des Grauens!! Es gibt soviel möglichkeiten für Solche Leute die Helfen mit dieser Neigung umzugehen, die Helfen sich unter Kontrolle zu halten, die Helfen kein Täter zu werden. Aber jeder der Täter wurde hat sein Leben verwirkt und muss, um die Gesellschaft zu schützen, entweder für immer weggesperrt oder Hingerichtet werden. Unsere "Gutmenschgesellschaft" sorgt im Endeffekt nur dafür das unschuldige Menschen die Geschützt hätten werden können, Opfer von Resozialisierten Tätern werden, Die Rate von bekannten Wiederholungstätern ist zu hoch um weiterhin zu versuchen diesen Abschaum der Gesellschaft zu Resozialisieren.
Kommentar ansehen
13.02.2014 11:36 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Peter Lustig: Mit 13 ist man kein Kind mehr und der Vergewaltiger damit auch nicht pädophil. So sieht es das Gesetz.
Kommentar ansehen
13.02.2014 11:49 Uhr von Mephisto92
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

nach dem Gesetz ist jede Person unter 14 ein Kind. Aus biologischer Sicht sieht die Sache natürlich anders aus.

Der Mann ist allerdings nicht pädophil weil Pädophilie die Neigung zu Kindern aus biologischer Sicht ist. Wer auf personen vor der Pubertät steht ist pädophil in der Pubertät ist Hebephil.
Kommentar ansehen
13.02.2014 11:49 Uhr von kleefisch
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Da platz mir bei manchen Kommentaren aber die Hutschnur. Denkt irgend jemand an das Opfer. Die inzwischen erwachsene Frau ist doch für ihr Leben lang traumatisiert.: Wenn ich das schon höre. Der arme Täter. Er ist ja so krank. Hört ihr euch eigentlich selber reden. Was für ein Bullshit. Der gehört weggesperrt und dann in eine Geschlossene. Der Mann ist eine Gefahr für die Allgemeinheit. Wer kann den garantieren, das er sich nach seinem Haftaufenthalt nicht wieder eine Dreizehnjährige schnappt um sie "glücklich" zu machen.
Kommentar ansehen
13.02.2014 11:53 Uhr von onecryeu
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wie kann man seine eigene Tochter missbrauchen? Ich habe selber zwei Kinder und meine tochter ist 10 Jahre alt, aber hallo ich bin ihr dad, das ist mein fleisch mein blut dieses Kind, und ich geh für beide über leichen.
Ich kann sowas nicht nachvollziehen, ok jemand der auf junge mädels steht ist ja noch eines, aber man liest es immer wieder das die Männer ihre eigenen Kinder missbrauchen. Weil man es länger geheim halten kann? allein die vorstellung, meine tochter unter tränen zu sehen wärend boah ist das abartig, da zieht es einem alles zusammen. Sowas hat den Namen Vater nicht verdient.
--
Vier jahre ist nen schlechter scherz, aber das liegt leider daran, das die meisten die auf Junge mädchen stehen und sowas toll finden die reichen der gesellschaft sind, und dazu zählen auch richter und staatsanwälte. (Nicht alle, aber statistisch findet man diese Form von tätern überwiegend im Reichen besser betuchten Klientel :-O
---
Ja der vergleich ist treffend komische rechtssprechung wenn eine Bankräuber der zwar jemanden bedroht hat, aber niemandem jetzt bis auf psychischen stress weh getan hat, 10 Jahre bekommt, weil er ja geld klauen wollte, und ein Mann der sogar seiner eigenen Tochter das ganze leben versaut hat nur 4 jahre bekommt.. das ist nen witz.
--
Und dieses das diese Menschen krank sind blabla gelaber, wenns deine Tochter ist die vergewaltigt wird, sagst du auch nicht.. ach naja der war halt krank armer mensch, dem sollte man helfen.. den würdest du umbringen wenn du die möglichkeit dazu hättest..
Todesstrafe für Kinderschänder ohne diskussion..
aber gleich hagelt es minus ohne ende für diese aussage.. mir egal.. wir sind eh überbevölkert also kann man da anfangen..die ,die jetzt minus drücken, sind die, die beim eigenen Kind am liebsten selbst die Axt zücken würden. :-)
--
In diesem Sinne..

und kleefisch bekommt minus für so eine aussage? er hat doch recht.. Sorry leute aber ihr scheint keine eigenen Kinder zu haben, wenns eure tochter ist (in diesem fall sogar noch extremer) würdet ihr nicht so Milde für den Täter die hand heben.. Traurig

[ nachträglich editiert von onecryeu ]
Kommentar ansehen
13.02.2014 12:10 Uhr von Rechtschreiber
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Als ich noch 16 war hatte ein Bekannter von mir was mit einer 13-jährigen. Von Einvernehmlich kann da nicht mehr die Rede sein - das Mädel hat ihm das Hirn rausgevögelt! Kommt endlich mal im 21ten Jahrhundert an. Sobald es hier um ein mehr oder weniger Kind geht, rufen alle gleich "pädophiler Wichser" und Todesstrafe, dabei weiß man mit 13 sehr wohl, wie das mit dem GV funktioniert und man weiß mit 13 sehr wohl, wie man Spaß mit seinem Körper haben kann.

Ein Vater, der seine Tochter missbraucht ist ein Vergewaltiger und gehört als solcher auch bestraft. Aber hier jetzt andere Maßstäbe anzulegen, damit es einem in das Feindbild des allgemeinen pädophilen 5-jährigen Kinderficker passt, ist ein wenig überzogen.

Vier Jahre finde ich für wiederholten sexuellen Missbrauch einer Minderjährigen schon recht wenig. Aber die Tochter war 13 und nicht 5! Das muss im Strafmaß genauso Berücksichtigung finden.

Und welche Vergangenheit der Vater hatte, ob er als Kind selbst sexuell missbraucht wurde, kam hier überhaupt nicht zur Sprache.
Kommentar ansehen
13.02.2014 12:42 Uhr von GroundHound
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
wenn man sich so in letzter Zeit anschaut, wie viele heterosexuelle Väter/Brüder/Onkel kleine Mädchen missbrauchen, muss man sich die Frage stellen, ob es nicht besser wäre, wenn homosexuelle für die Kindererziehung zuständig wären.
Schwule Pärchen kriegen Mädchen zur Adoption und Lesben kriegen die Jungs.
Und schon gibt es keinen Missbrauch in der Familie mehr.


P.S.: Das ist natürlich Satire. Aber die Leute, die dauernd Homosexuellen Pädophilie unterstellen, sollten vielleicht mal realisieren, wie viel Missbrauch in "normalen" Familien statt findet.

P.P.S.: Bei eienr 13jährigen von Pädophilie zu sprechen ist falsch, da sie schon in der Pubertät war und damit kein Kind mehr, sondern Jugendliche. In vielen Kulturen war der Beginn der Pubertät gleichbedeutend mit dem Beginn des heiratsfähigen Alters.

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
13.02.2014 12:55 Uhr von ChaosTime2012
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Treckschwein!!
Kommentar ansehen
13.02.2014 12:57 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
GroundHound schrieb:
> wenn man sich so in letzter Zeit anschaut, wie viele
> heterosexuelle Väter/Brüder/Onkel kleine Mädchen
> missbrauchen, muss man sich die Frage stellen, ob es nicht
> besser wäre, wenn homosexuelle für die Kindererziehung
> zuständig wären.

Das Problem ist wohl eher, dass heutzutage eh alle pädophil sind, die Presse es bis zum Exzess ausschlachtet und es heutzutage nichtmal mehr möglich ist, seine kleinen Kinder nackt am Strand rumhüpfen zu lassen (was noch vor 20 Jahren absolut normal war). Jetzt lauern überall Vergewaltiger und Pädophile...
Kommentar ansehen
13.02.2014 15:09 Uhr von dommen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenigstens hat dieser Bastard sich seinen eigenen Strick gedreht.
Kommentar ansehen
13.02.2014 15:23 Uhr von onecryeu
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Bewertungen hier sind erschreckend und interessant zugleich.. :-) Traurige welt
Kommentar ansehen
13.02.2014 15:36 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Eraendil
Weniger überfliegen, mehr lesen. Man überliest wichtige Sätze schnell.

"Der Verteidiger konterte, dass dieser Fall keineswegs so klar sei, wie andere. Die Initiative zu den sexuellen Handlungen sei nicht nur von seinem Mandanten ausgegangen. Er forderte eine Bewährungsstrafe.

http://www.derwesten.de/..."


Wenn das stimmt, sieht das wirklich leicht anders aus. Ob es stimmt, weiß ich nicht.
Kommentar ansehen
13.02.2014 16:00 Uhr von Kingstonx