12.02.14 20:15 Uhr
 749
 

Bosnien: Proteste und soziale Not - Kroatiens Präsident sieht Schuld auch bei EU

Seit einiger Zeit kommt es in Bosnien immer wieder zu Massenprotesten und gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei. Grund dafür ist die soziale und wirtschaftliche Notlage in dem Land. Die Demonstranten sehen die Schuld dafür bei der Regierung.

Daher fordern sie den Rücktritt der Regierung und eine Kürzung der Politikergehälter. Unter anderem protestieren sie gegen die zahlreichen Privatisierungen. Derzeit ist der kroatische Ministerpräsident Zoran Milanovic in Bosnien und äußerte sich zu den Protesten.

Zoran Milanovic sieht die Schuld für die wirtschaftliche Lage in Bosnien zumindest teilweise bei der Europäischen Union, da diese Bosnien keine Zukunft innerhalb der EU in Aussicht stellt. Weiter erklärte er, dass die Lage sich bessern würde, sollte die EU ein schlüssigere Bosnien-Politik betreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Präsident, Protest, Schuld, Not, Bosnien
Quelle: de.euronews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One