12.02.14 13:11 Uhr
 167
 

Tiefenhirnstimulation: Operation verspricht Parkinson-Patienten Besserung

Birgit Lange aus Moers erhielt mit Anfang Dreißig die Diagnose Parkinson. Anfangs versuchte sie die Erkrankung zu verheimlichen, da viele Menschen kritisch auf die Symptome reagieren. Erste Hilfe fand sie in einer Selbsthilfegruppe und beim Behindertensport.

Doch die Erkrankung verschlimmerte sich und so entschloss sie sich zu einer Operation, die Linderung der Symptome versprach. Bereits seit mehr als zehn Jahren untersuchen die Mediziner die Wirkung der Tiefenhirnstimulation. Dabei wird den Patienten ein Hirnschrittmacher eingesetzt.

Diese Operation dauert gut zehn Stunden, wobei der Patient die meiste Zeit wach ist. Birgit Lange berichtet, dass sie schon während der OP merkte, wie die Krämpfe nachließen. Heute kann sie wieder ein halbwegs normales Leben führen und engagiert sich seitdem in der Aufklärung zum Thema Parkinson.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Operation, Parkinson, Besserung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?