12.02.14 12:18 Uhr
 651
 

Kapitalismuskritik: Papst Franziskus bringt "Schuhputzer-Perspektive" in die Kirche

Nach Angaben von Hamburgs Erzbischof Werner Thissen bringt Papst Franziskus mit zahlreichen seiner Äußerungen eine Art "Schuhputzer-Perspektive" in die katholische Kirche. Gerade in dem Apostolischen Schreiben "Evangelii Gaudium" kritisiert der Papst den aktuellen Kapitalismus stark.

Die heutige Welt würde immer mehr zu einer Wegwerfgesellschaft werden, in der es nur noch um das Geld und die damit verbundene Macht ginge. Mit seinen Thesen würde der Pontifex für eine Renaissance der Kapitalismuskritik der Kirche und Wiederbelebung der Soziallehre sorgen.

So hatten Ende des 19. Jahrhunderts die Theologen Joseph Kardinal Höffner und Oswald von Nell-Breuning den Kapitalismus kritisiert und das einzige Ziel der Gewinnmaximierung angeprangert. Doch den reinen Sozialismus forderten weder die damaligen Theologen noch der aktuelle Papst aus Südamerika.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kritik, Papst, Kirche, Papst Franziskus, Kapitalismus, Perspektive, Schuhputzer
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus erlaubt Priestern, Abtreibungen zu vergeben
Vatikan: Papst Franziskus schließt Heilige Tür