12.02.14 12:16 Uhr
 273
 

Kreditdatenklau beim Chef von Paypal als Grund für Eigenwerbung

Während eines Aufenthaltes in Großbritannien wurde die Kreditkarte des Paypal-Chefs gehackt. Die Datendiebe gingen danach fröhlich shoppen.

Paypal-Chef David Marcus sah dies als Grund zur Eigenwerbung: mit Paypal wäre das nicht passiert, weil keine Kreditkartendaten durch diesen Bezahldienst übertragen werden.

Paypal ist gerade dabei, sich auch im stationären Einzelhandel als alternative Zahlungsmethode zu etablieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Chef, Kreditkarte, Paypal
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Fluglinie Easyjet - Stewardess und Flugbegleiter wegen Snack entlassen
Amazon Echo Lautsprecher enthält Easter Egg aus Mass Effect 3
"Grüße von Onkel Adolf": Amazon-Mitarbeiter steckt Zettel in Paket an Jüdin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2014 13:25 Uhr von heinzinger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso sollte der Einzelhandel Paypal verwenden? Was ergeben sich daraus für Vorteile?

Paypal verlangt unverschämt hohe Gebühren aber leider gibt es kaum gleichwertige Konkurrenz.
Kommentar ansehen
12.02.2014 13:53 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paypal im Inland ist teuer, doch an dem Grund für den Erfolg im Inland sind die (Gebührentragenden) Verkäufer auch selbst schuld.

Verkäufer benachteiligen sich viel zu oft selbst, indem sie bei Überweisungen bis zur Ankunft des Geldes (und oft noch länger) warten, während Paypalzahler die Ware sofort zugeschickt bekommen.

Paypal ist als internationaler Zahldienst sogar besonders billig und einfach zugleich. Gerade für Kleinkunden, die mal eben für einige Euros oder Dollars Waren aus dem Ausland kaufen wollen, gibts kaum Alternativen.

Das heißt aber nicht, dass Paypal auch gut ist. Gerade die Verkäufer haben unglaubliche Nachteile, eingeschränkte Sicherheit und oft genug gibts Kontosperrungen und man kann nicht ans verdiente Geld ran. Zudem haften Verkäufer indirekt für die Herkunft der Gelder der Kunden. Gibt ein Kunde Geld aus unerlaubten Geschäftsvorfällen aus, wird es bei den Verkäufern (die nichtsdafür können oder mit zu tun haben) einfach wieder eingezogen. Natürlich ist sowas nicht rechtens, aber dennoch üblich....

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Fluglinie Easyjet - Stewardess und Flugbegleiter wegen Snack entlassen
Wolferode: Schwerverletzte nach Messerstecherei im Zug
Nintendo Switch - Fast überall ausverkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?