12.02.14 12:14 Uhr
 283
 

Dortmund: Polizei entdeckt neun Kinder ungesichert auf der Ladefläche eines Autos

Am Vormittag des Dienstag hielt die Dortmunder Polizei einen Kleintransporter mit spanischem Nummernschild an, um eine routinemäßige Kontrolle durchzuführen.

Auf der Ladefläche des Ford Transit befanden sich neun ungesicherte Personen. Es handelte sich um fünf Kinder, drei Heranwachsende und ein Baby.

Ein Sachverständiger stellte zudem 30 Mängel an dem Wagen fest. Bei den Reifen war das Profil mit einem Messer nachgeschnitten worden. Der Wagen wurde sofort stillgelegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Auto, Dortmund, Ladefläche
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2014 12:42 Uhr von adi22
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kinder ungesichert in einem Auto zu transportieren ist schon verantwortungslos. Aber Kinder und ein Baby auf der Ladefläche eines Kleintranzporters zu befördern ist schlichtweg eine Sauerei zumal die Verletzungen bei einem Unfall tödlich seien können.

[ nachträglich editiert von adi22 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?