12.02.14 11:46 Uhr
 272
 

Aussteigerin der rechten Szene erzählt: Keine große Hilfe vom Staat

Tanja Privenau entschied sich 2005 die rechtsextreme Szene zu verlassen. Sie habe die Herausbildung von mafiösen Strukturen erlebt, den alltäglichen Umgang mit Waffen und Gewalt - auch mit häuslicher Gewalt.

Nach dem Ausstieg nahm sich ihre älteste Tochter das Leben: "Sie war so voller Müll, das hat kein Therapeut mehr aus ihr rausgekriegt".

Letztendlich hat ihr nicht der Staat geholfen, sondern private Initiativen wie Exit und die Amadeu-Antonio-Stiftung oder auch Einzelpersonen wie Linksfraktionschef Gregor Gysi. Beamten des Staatsschutzes rieten ihr: "Komm, Mädel, wärste mal in der Szene geblieben, das war doch gar nicht so schlecht."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WO4y9mgwZ
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hilfe, Staat, Szene, Rechtsextremismus
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2014 11:46 Uhr von WO4y9mgwZ
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Schade das der Staat hier nicht mitzieht. Die arme Frau, aber selber Schuld wenn man sich mit Affen einlässt...
Kommentar ansehen
12.02.2014 12:01 Uhr von Darkness2013
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gerade in solchen Situationen sollte ma mehr von unseren Staat erwarten, es beschämmt mich das hier keine Staatlichen stellen die ja die Mittel haben ihr helfen konnten oder wollten.

Ich bin dafür das der Staat mehr Aussteigerprogramme macht für die Rechte und Linke Szene.
Kommentar ansehen
12.02.2014 12:03 Uhr von sooma
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Beamten des Staatsschutzes rieten ihr: "Komm, Mädel, wärste mal in der Szene geblieben, das war doch gar nicht so schlecht."

Die sprechen halt aus Erfahrung.
Kommentar ansehen
16.02.2014 14:21 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum soll immer der Staat unterstützen und helfen. Sie hat sich ja mit den Hinrnis eingelassen, selbst schuld...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?