12.02.14 11:30 Uhr
 164
 

Vor 10.000 Jahren: DNA-Analyse zeigt, Kürbisse gelangten über Atlantik nach Amerika

Kürbisse gehören zu den weltweit meist verbreitesten Kulturpflanzen und werden seit Jahrtausenden als Lebensmittel, Gefäße und auch Musikinstrumente verwendet. Archäologische Funde zeigen, dass auch in Amerika Flaschenkürbisse vor gut 10.000 Jahren genutzt wurden.

Doch wie diese Kulturpflanze schon so früh auf den amerikanischen Kontinent gelangen konnte, war bislang unter den Wissenschaftlern umstritten. So vertraten einige die Theorie, dass die ersten Siedler, welche über die Beringstraße nach Alaska einwanderten, die Pflanzen mit sich führten.

Nun jedoch konnte mittels einer DNA-Analyse an Flaschenkürbissen von verschiedenen archäologischer Fundstellen gezeigt werden, dass diese aus Afrika stammten. So gehen die Forscher davon aus, dass die Kürbisse über den Atlantik nach Amerika trieben und sich dort durch Menschen und Tiere verbreiteten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Amerika, DNA, Analyse, Atlantik, Verbreitung, Kürbis, DNA-Analyse