12.02.14 10:50 Uhr
 882
 

China bunkert Gold - Wohl 500 Tonnen von der Zentralbank gekauft

Der Verbleib von insgesamt 500 Tonnen Gold in China ist ungeklärt. Das Land importiert und produziert mehr Gold, als konsumiert wird. Die Zentralbank des Landes äußerte nun, dass seit Jahren kein Gold mehr gekauft werden würde. Allerdings deckt sich die Bank wohl geheim mit großen Mengen Gold ein.

Die Chinesische Volksbank soll in den letzten Jahren vom niedrigen Goldpreis profitiert und sich mit weiteren 500 Tonnen Gold versorgt haben. Das passierte obwohl offiziell geäußert wurde, dass man Gold nicht für eine sinnvolle Geldanlage halten würde.

Die offiziellen Goldreserven Chinas machen nur einen Prozent der offiziellen Reserven aus. An Fremdwährungen verfügt China über 3,8 Billionen Dollar Reserven.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Gold, Zentralbank, Bunkern
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland
Frauen in Deutschland verdienen so wenig wie in keinem anderen OECD-Land

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2014 15:13 Uhr von robomat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die 500 Tonnen wären bei mir auch sicher :-)))))

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
Fußball: Neue FIFA-Zahlungen belasten Franz Beckenbauer schwer
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?