11.02.14 13:49 Uhr
 743
 

Niedersachsen: Landesmedienchef Andreas Fischer fordert Pornofilter für Internet

Der Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt, Andreas Fischer, setzt sich für einen Pornofilter im Internet ein.

Dieser Filter für Deutschland soll nach britischem Vorbild funktionieren.

"Die sogenannten Pornofilter sind ein Instrument, um Eltern zu helfen, ihre Kinder vor nicht altersgerechten Inhalten aus dem Netz zu schützen", so Fischer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Niedersachsen, Filter, Pornografie
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2014 14:04 Uhr von rubberduck09
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Die ganzen Internet-Zensierer sollen bitte mal heimgehen und sich so lange schämen bis sie schimmlich werden!
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:04 Uhr von GroundHound
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso haben manche Menschen immer solche Probleme mit Sex und Pornografie? Ich habe irgendwie immer das Gefühl, das solche Leute eigentlich zum Sexualtherapeuten gehören.

Noch nie, in der gesamten Menschheitsgeschichte wurden Kinder so von allem, was mit Sex zu tun hat, abgeschottet. Ich bezweifele, ob das für eine gesunde Entwicklung förderlich ist.
Kinder haben schon immer gesehen, was die Erwachsenen so treiben. Das ist vollkommen natürlich.

Achja, einen "Gewaltfilter" hat der Mann nicht gefordert. Spricht auch Bände.

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:08 Uhr von Darkman149
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Bürger fordern Schwachsinnsfilter für Politikeraussagen" - So eine Schlagzeile würde ich mir endlich mal wünschen! So ein genereller, über die Provider einstellbarer Filter kann nur dem Zweck dienen über kurz oder lang auch andere Inhalte zu filtern. Zum Beispiel Aussagen politischer Gegner. Wer will es denn kontrollieren? Aber sich immer schön über die Sperrinfrastruktur in Ländern wie China aufregen. Genau sowas wollen die Politiker hierzuladne doch auch haben! Und ausschließlich deswegen kommen die dauernd mit solchen Forderungen um die Ecke.

Würden sich solche Menschen wie Herr Fischer endlich mal mit Technik beschäftigen, dann würden sie sehen wie unsinnig solche Forderungen sind. Egal ob nun Android, iOS oder auch Desktop Computer / Laptops mit Linux, Windows oder Mac OS: es gibt in jedem System mittlerweile etliche Möglichkeiten Pornoseiten und ähnliches zu sperren. Selbst die meisten Router bieten solche Möglichkeiten.

Das wahre Problem ist, dass die meisten Menschen sich nicht genug mit der Technik beschäftigen können oder wollen. Anstatt hier allen wieder was vor die Nase zu setzen wegen einiger weniger, die zu blöd sind sollte lieber mehr für die Aufklärung getan werden. Warum nicht einfach Kurse anbieten "wie schütze ich meine Kinder im Netz?" in denen genau auf solche Mechanismen in Smartphones, Tablets & Co. eingegangen wird? Dann können die Eltern, wie es meines Erachtens anch ihre Aufgabe ist, endlich selbst entscheiden wie sie ihren Nachwuchs schützen wollen...

EDIT: außerdem gibts teilweise selbst im Nachmittagsprogramm im Privatfernsehen schon nackte Menschen zu sehen. Wo ist da der Aufschrei und die Forderung nach einem Filter? Richtig: gibts nicht. Und warum? Weil da eh schon rumzensiert wird ohne Ende und nur das gezeigt wird von dem die Politik meint "das dumme Volk" ist bereit dafür.

[ nachträglich editiert von Darkman149 ]
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:15 Uhr von Darkness2013
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
EInen Pornofilter nach Britischen Vorbild LOL, da das bei den Biten ja so toll funktioniert, der Filter hatte die nebenwirkung das er auch glauch seiten gefiltert hat die keine Porno seiten waren.

Ich will einen Filder der Dumme Politiker rausfiltert.
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:45 Uhr von maxyking
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er sich keine Pornos anschauen will soll sie sich eben keine Pornos anschauen der elende Penner. Die Hilfe für Eltern könnte sein das sie sich verdammt noch mal entweder lokal einen filter installieren sollen oder sich darum kümmern sollen was ihre Plagen im Netz so treiben wäre ja auch nicht schlecht mit den ganzen Facebook Mobbing Geschichten und Sexting und dem ganzen scheiß.
Kommentar ansehen
11.02.2014 15:34 Uhr von blade31
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen doch die Eltern sich darum kümmern auf welche Inhalte das Kind auf den Heimischen PC zugreifen kann. Es gibt ja entsprechende Programme, warum muss man das gleich wieder auf alle Bürger ausdehnen?
Kommentar ansehen
11.02.2014 15:36 Uhr von Pils28
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Billiger Vorwand um eine Abhör- und Zensurinfrastruktur einzurichten. Denn um zu filtern, muss man reingucken. Wenn man dann schon sich anguckt, was wer, wann anguckt, wird das direkt mitschreiben und schon hat man den feuchten Traum der Stasi. Es wird auch irgendwann neue Kryptowars geben, wo man versucht das Umgehen staatlicher Überwachung strafbar zu machen.
Kommentar ansehen
11.02.2014 15:58 Uhr von lopad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür gibt es spezielle Software, da braucht es keine staatliche Zensur!
Kommentar ansehen
11.02.2014 16:59 Uhr von One of three
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hat irgendjemand hier folgendes gelesen?

Aus der Quelle:

"Auf Druck der Regierung hatten die vier großen Internet-Provider in Großbritannien Ende 2013 voreingestellte Filter eingeführt, die die Anschlussinhaber aber deaktivieren können."

Glaubt irgendjemand wirklich das sowas nötig sei um das Internet zu zensieren? Das machen die auch ohne derartiges ...

Möglicherweise dient so etwas ja wirklich mal zur Unterstützung von Eltern, die z.B. keine spezielle Software auf den Rechnern ihrer Kinder installieren können ..


Kein Masturbierer hier muss glauben dass er keinen Zugang zu seinen Filmchen mehr bekommt ...

[ nachträglich editiert von One of three ]
Kommentar ansehen
11.02.2014 18:56 Uhr von tutnix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eltern wollen ihre kinder schützen? kein problem, baut den filter in die router ein, dann können eltern damit rumpfuschern wie sie lustig sind. problem dabei ist natürlich der staat, der dann wieder keine zensur durch die hintertür einführen kann.
Kommentar ansehen
12.02.2014 07:59 Uhr von Darkman149
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix: gibts doch schon! Jeder Router, den ich kenne hat die Möglichkeit eine Blacklist zu pflegen. Und die Endgeräte bieten ähnliche Möglichkeiten, wie ich schon geschrieben habe...

@Zeus35: ich befürchte leider ja. So viele "Ja Sager" wie hier in Deutschland leben müssen die allesamt am Stockholm Syndrom leiden.

Ich weiß nur sollten die sowas in Deutschland wirklich einführen und sollte es Provider geben, die sagen sie machen da nicht mit wechsle ich da hin. Ich entscheide dann doch immer noch selbst welche Seiten ich sperren will und welche nicht.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?