11.02.14 12:58 Uhr
 448
 

Linguistik: Verschwindet das Komma bald aus der englischen Sprache?

Im Englischen wird das Komma immer seltener benutzt und offenbar verschwindet dieses Satzzeichen immer mehr aus dieser Sprache.

Der amerikanische Star-Linguist John McWhorter plädiert nun sogar dafür, Kommata gänzlich zu streichen.

"Wenn man die Kommata aus einem großen Teil aller modernen amerikanischen Texte rausstreichen würde, bedeutete das einen nur einen so geringfügigen Verlust an Eindeutigkeit, dass man eigentlich auch gleich ein Plädoyer für die völlige Abschaffung von Kommas halten könnte", so der Professor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sprache, Englisch, Verschwinden, Komma
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2014 13:01 Uhr von hochbegabt
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.02.2014 13:15 Uhr von Jlaebbischer
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Komm, wir essen, Opa.
Komm wir essen, Opa
Komm, wir essen Opa

Zumindest im deutschen sollte das Komma besser bestehen bleiben, wenn man nicht plötzlich einen Anstieg ber vermissten Opas haben will... ;)
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:24 Uhr von Pils28
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Englisch ist simpel aber nicht unwichtig. Ziemlich die wichtigste Sprache der weltweiten Kommunikation überhaupt. Und Kommunikation ist irgendwie Haupteinsatzbereich von Sprache. Oft nervig mehrdeutig und unpräzise, so dass man eigentlich simple zusammenhänge in nervig viel Text verarbeiten muss, aber dennoch recht universell.
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:53 Uhr von ar1234
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Englisch ist vor allem deshalb wichtig, weil es leicht erlernbar und (relativ) unmißverständlich ist und auch noch gut verbreitet ist. Zwar sprechen auch viele Leute Chinesisch, Japanisch und andere asiatische Sprachen, doch diese Sprachen sind im Vergleich zu Englisch unverhältnismäßig schwer zu lernen. Daher ist Englisch zurecht eine Art Weltsprache.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:56 Uhr von Pils28
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Als Deutscher lässt sich aber vielleicht nciht wirklich objektiv einschätzen ob Englisch leicht zu erlernen ist. Schließlich ist Deutsch einer der wenigen Sprachen mit den selben Wurzeln. Chinesen, sehen das vielleicht anders.
Kommentar ansehen
11.02.2014 17:34 Uhr von bomise
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jlaebbischer

hängen,kann man nicht laufen lassen!
hängen kann man nicht,laufen lassen!
Kommentar ansehen
11.02.2014 18:56 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin ausländer, der die deutsche sprache fließend beherrscht... ich spreche zudem sehr gut englisch, relativ gut spanisch und beinahe fließend meine muttersprache... und ich möchte an dieser stelle sagen, dass alle deutschen, die ein problem mit eng haben, ihre eigene sprache nicht verstanden haben und glaubt mir, das ist gar nicht sooooooooooo selten, siehe shortnews!!!! also, bevor ihr euch über eng aufregt, lernt doch erstmal eure eige sprache, ihr besser-wie-du-sprachler-bauern.

aber nicht falsch verstehen... der erste ausländische prof, der das absetzten der dt. kommata fordert, würde von mir ne faust bekommen. deutsche sprache ist eine wunderschöne sprache, wenn man das privileg genießen darf, sie beherrschen zu dürfen, fragt goethe, wenn ihr könnt^^!!!!!!!!!!!!!!

[ nachträglich editiert von AllesSchonWeg-.- ]
Kommentar ansehen
11.02.2014 21:51 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will mich nicht drauf versteifen, dass alles was ich nun sage richtig ist, aber so wie ich das verstanden habe hatten die deutsche und englische Sprache gemeinsame Wurzeln. Man kann aber nicht sagen, dass die sich nur lediglich auseinander entwickelt haben, denn vor paar hundert Jahren wurde die englische Sprache neu genormt. Ich kann mich nicht mehr an die Einzelheiten erinnern, aber zumindest was die Schriftsprache angeht, wurden einige alte Zöpfe abgeschnitten und neue Regeln eingeführt, die die Sprache vereinfachte und in eine andere Richtung brachte, was im Endeffekt eine neue Sprache bedeutete.
Kommentar ansehen
11.02.2014 21:56 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nur weil ziemlich viele Leute einfach nicht wissen, wie man Kommas einsetzt, sollen sie abgeschafft werden....dann kann man auch gleich das Reden abschaffen. Das können auch ziemlich viele Leute nicht.
Kommentar ansehen
12.02.2014 18:45 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Erstens gibt es kein "Komma" bei der Sprache. Das heißt Beistrich. "Komma" gibt´s in der Mathematik."

Nenne mal den visuellen Unterschied zwischen Komma und Beistrich.
Davon mal abgesehen habe ich ´Komma´ gelernt und 2 Begriffe für ein und dasselbe Zeichen sind überflüssig.
Kommentar ansehen
13.03.2014 20:23 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein!
Woran soll man denn sonst im Internet Dummköpfe erkennen?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?