11.02.14 12:43 Uhr
 300
 

Klage gegen Porsche: Kaum Chance für Hedgefonds

Im Rahmen der gescheiterten Übernahme von Volkswagen durch Porsche haben Hedgefonds vor einigen Jahren sehr viel Geld verloren.

Deshalb haben 23 Hedgefonds eine Klage eingereicht und verlangten von Porsche 1,36 Milliarden Euro Schadenersatz.

Allerdings sehen die Chancen für die Hedgefonds schlecht aus. "Wir sehen erhebliche Prozessrisiken für die Klägerseite", so die vorsitzenden Richterin Carola Wittig am Landgericht Stuttgart.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Porsche, Chance, Hedgefonds
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2014 13:03 Uhr von Tuvok_
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ach nee kriegen die Gierhälse mal wieder nicht genug ?
Kommentar ansehen
11.02.2014 13:31 Uhr von Ich_denke_erst
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vollkommen in Ordnung - die haben sich verspekuliert und müssen deshalb auch das Risiko tragen. Wenn das Geld weg ist geht das Gejammer los.
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:43 Uhr von knuggels
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finds klasse, wir Porsche und VW die damals richtig gegrillt haben.
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:45 Uhr von ar1234
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn sie Porsche bekommen hätten, währe der Laden inzwischen zerlegt und an die Meistbietenden verkauft und es gäbe ein paar Arbeitslose mehr. Dieser ganze Börsenquatsch schadet mehr, als er nutzen tut. Daher sollte man auf jeden Kauf oder Verkauf von Wertpapieren generell 10 % Steuern erheben und dann gäbs so nen Scheiß nicht mehr. Währe zwar etwas bitter für einige ehrliche Menschen, aber wirklich bitter würde es die Spekulanten treffen. Denn dann würden die meisten Spekulationsgeschäfte der Vergangenheit angehören.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?